Polizist schießt auf Mann

Wien: Er war bewaffnet

(28.08.2019) Schüsse im Wiener Bezirk Simmering! Ein Streit zwischen zwei Bewohnern ist gestern Nacht eskaliert. In einer Asylunterkunft in Neu Albern soll ein 39-jähriger Afghane einen 40-jährigen Iraner mit einem Messer bedroht haben.

Die Polizisten sind zum Einsatzort gerufen worden. Als diese einschreiten wollen, bewegt sich ein Mann mit Messer auf die Beamten zu. Die Polizisten fordern den Bewohner öfter auf, das Messer sofort wegzulegen. Trotz Aufforderung und Einsatz von Pfefferspray können die Beamten den Mann nicht stoppen. Der Beamte zieht deshalb seine Dienstwaffe und schießt auf den Mann. Wie viele Schüsse es gewesen sind, ist noch unklar.

Der Beamte hätte aber richtig gehandelt: „Es waren nur wenige Sekunden um eine Entscheidung zu treffen.“ Auch die Wega-Beamten sind in das Asylheim gerufen worden, sie haben sich um die Erstversorgung des Bewohners gekümmert. Der Mann ist im Spital und schwebt nicht in Lebensgefahr. Er konnte aber noch nicht zum Vorfall befragt werden. Warum es zu einem heftigen Streit gekommen ist, ist noch unklar.

USA: Autor wir attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen

Hunderte tote Geier

Horror-Fund im Kruger-Nationalpark

Rauchwolke über Wien

Großeinsatz in Liesing

Hundeattacke in England

34-Jähriger stirbt

Lokal verweigert Hunden Wasser

Hundehalterin außer sich

Junge Frau missbraucht

Drei Jahre Haft für Wiener Taxler

Nach Jahrhundertflut 2002

OÖ: 1.080 Schutzmaßnahmen umgesetzt

Affenpocken in Österreich

198 Fälle, 57 wieder genesen