Wieder Wirbel um Wiener Cops

(27.11.2013) Wiener Cops kommen nicht aus den Negativ-Schlagzeilen! Erst vor wenigen Wochen hat es ja Mega-Wirbel um einen Vorfall beim Clubschiff am Donaukanal gegeben. Jetzt heißt es in einem Zeitungsbericht, ein Radfahrer wäre bei einem Planquadrat von einem Polizisten umgestoßen worden. Die Folge: Knochenbrüche! Weil sich der Radler von der roten Kelle des Polizisten nicht angesprochen gefühlt hat, sei ihm ein Polizist nachgelaufen und hätte ihn einfach umgestoßen. Die Polizei prüft den Vorfall, sagt Sprecherin Adina Mircioane:

" Wir untersuchen den Fall um herauszufinden, ob der Polizist den Mann wirklich umgestoßen hat, oder ob er versucht hat ihn am Arm zu packen und dieser sich losgerissen hat, und er dadurch zu Sturz gekommen ist."

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter