Pony im Flugzeug

Haustier gegen Flugangst

Was ist denn hier los? Da staunen die Passagiere des American-Airlines-Fluges nicht schlecht. Im Mittelgang des Flugzeuges steht ein Pony! "Flirty", so der Name des Ponys, ist solche Ausflüge aber gewohnt. Es ist ein sogenanntes "emotional support animal" und hilft seiner Besitzerin gegen Panikattacken und Depressionen. Ein Sitz reicht nicht - gleich drei Passagiere müssen zu Hause bleiben, wenn das Pony seine Besitzerin begleitet.

Normalerweise handelt es sich bei „emotional support animals“ um Hunde. Die Besitzerin des Ponys ist aber allergisch gegen Hunde, daher die spezielle Haustierwahl. In amerikanischen Flugzeugen sollen Fluggäste in tierischer Begleitung in Zukunft keine Seltenheit mehr sein. Das US-Verkehrsministerium hat vor kurzem beschlossen, dass Airlines bestraft werden können, wenn diese Passagiere mit „emotional support animals“ ablehnen.

Hund wartet 4 Jahre lang!

auf seine verlorene Familie

Flugverspätung wegen Bienen

"Summ, summ, summ"

Gabalier: Beziehungs-Aus!

Emotionale Reaktionen im Netz

Wiener von Auto überrollt

Er ist auf der Straße gelegen

Sohn sticht Mutter nieder

Bluttat in Vorarlberg

Datenverbrauch killt Klima

4k und Autoplay verheerend

Überfall am Kirtag

Zeugen gesucht

Hofer offiziell FPÖ-Chef

Mit 98,25 % gewählt