Post: Ärger über neue Tarife

(11.01.2017) Die neuen Tarife bei der Post sorgen für Aufregung: Denn jetzt werden große Briefe zu "Päckchen" und kosten plötzlich 5,50 Euro statt 3,60 Euro. Die Teuerung betrifft alle Inland-Briefe, die über 75 Gramm wiegen. Der Grund: Die mittlere Kategorie bis 500 Gramm wurde gestrichen, nach dem kleinsten wird also gleich der größte Brief verrechnet. Aber es gibt auch Dinge, die günstiger werden.

Michael Homola von der Post:
"Durch neue Gewichts-Grenzen ändern sich die Preise: Ob er teurer oder billiger wird, hängt vom Gewicht des Briefes ab. Es wird einmal um 25 Cent teurer, einmal um 35 Cent billiger, je nachdem wie schwer die Sendung ist. Bei den Standardbriefen hat es keine Änderungen gegeben, weder im Inland noch im Ausland. Ein "normaler" Brief in Österreich kostet noch immer 68 Cent, europaweit hat sich auch nichts geändert an den 80 Cent."

Neue Fälle weltweit bestätigt

+++ Corona-Liveticker +++

Kälteschock im Traunsee: tot

Mann stürzt nach Party in See

LIVE-Ticker: Coronavirus

Fälle in Österreich

"Lernsieg": Sicherheitslücke?

Security-Firma warnt Schüler

Red Bull Salzburg: Kein Match

Heute wegen Sturm abgesagt

Handyverbot in Wiener Bädern

Kein Smartphone im Becken

Strache tritt bei Wien-Wahl an

für DAÖ

Eisbären-Mädchen hat Namen

aus knapp 21.000 Vorschlägen