Post: Ärger über neue Tarife

(11.01.2017) Die neuen Tarife bei der Post sorgen für Aufregung: Denn jetzt werden große Briefe zu "Päckchen" und kosten plötzlich 5,50 Euro statt 3,60 Euro. Die Teuerung betrifft alle Inland-Briefe, die über 75 Gramm wiegen. Der Grund: Die mittlere Kategorie bis 500 Gramm wurde gestrichen, nach dem kleinsten wird also gleich der größte Brief verrechnet. Aber es gibt auch Dinge, die günstiger werden.

Michael Homola von der Post:
"Durch neue Gewichts-Grenzen ändern sich die Preise: Ob er teurer oder billiger wird, hängt vom Gewicht des Briefes ab. Es wird einmal um 25 Cent teurer, einmal um 35 Cent billiger, je nachdem wie schwer die Sendung ist. Bei den Standardbriefen hat es keine Änderungen gegeben, weder im Inland noch im Ausland. Ein "normaler" Brief in Österreich kostet noch immer 68 Cent, europaweit hat sich auch nichts geändert an den 80 Cent."

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht