Freier zahlt mit Falschgeld

(13.04.2014) In Wien wollte ein Mann heute Früh eine Prostituierte mit Falschgeld bezahlen! Nach dem Liebesspiel überreicht der Mann der Frau einen Hundert-Euro-Schein.

Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei:
"Dieser ist der Frau allerdings komisch vorgekommen. Er hat sich laut ihrer Aussage komisch angegriffen und komisch angefühlt. Die Frau hat daraufhin einen anderen Geldschein von diesem Freier verlangt. Da dieser Schein der Frau ebenfalls komisch vorgekommen ist, hat sie die Polizei geholt."

Polizisten haben das Geld dann kontrolliert und als Blüten identifiziert. Der Mann wurde festgenommen. Woher das Falschgeld kommt, ist noch unklar.

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Instagram ist schädigt die Psyche

Studie zeigt erschreckendes

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich