Amsterdam: Prostitutionshotel

Bau geplant

(19.02.2020) Kannst du bei deinem nächsten Amterdambesuch bald in ein Prostitutionshotel einchecken? Die Stadt überlegt den Bau eines großen Prostitutionshotels. Die Bürgermeisterin Femke Halsema will damit erreichen, dass Prostitution aus dem jahrhundertealten Rotlichtviertel im Hafengebiet zurückgedrängt wird. Sie berichtet, dass besoffene Touris dort viele Probleme anrichten. Viele Männer würden sich zudem gegenüber weiblichen Prostituierten sehr respektlos benehmen.

Die Stadt Amsterdam berichtet in einer Pressemitteilung: „Sexarbeit ist ein normaler Beruf, es ist nicht die Absicht, Sexarbeit aus der Stadt zu vertreiben.“ Ziel ist es eher, bessere Bedingungen zu schaffen als in den verwinkelten Altstadtgassen. Das Rotlichtviertel „De Walletjes“ befindet sich im ältesten Teil von Amsterdam.

Wie genau so ein Hotel aussehen soll, ist noch nicht klar. Eine zentrale Einrichtung ist geplant. Diese soll nicht mehr einfach für jeden zugänglich sein, sondern besser kontrolliert werden. Mögliche Optionen sind zum Beispiel ein Prostitutionshotel sowie ein Erotikzentrum mit Sextheater und Clubs.

(mt)

Jetzt buchen oder abwarten?

Heuer bitte Österreich-Urlaub

Schutzmasken gestohlen

12 Wochen Haft

Antikörpertests ab Ende April

Wer ist bereits immun?

Italiens "Patient 1" ist Papa

Ein Zeichen der Hoffnung

Mann droht Ex mit Corona

Ausraster nach Trennung

Tourismus & Gastro Comeback

Ab Mitte Mai

Keine mündliche Matura

jetzt ist es fix

Reisefreiheit: Bitte warten

Zuerst Virus global besiegen