USA: Polizist erschießt Teenager

(11.08.2014) In den USA drohen nach dem Tod eines Teenagers soziale Unruhen. Am Abend hat es teils gewaltsame Proteste gegeben. Hintergrund: Im Bundesstaat Missouri hat ein Polizist einen unbewaffneten schwarzen Jugendlichen erschossen. Er soll auf den 18-Jährigen aus dem Polizeiwagen heraus gezielt haben. Laut Polizei war der Teenager handgreiflich geworden.

Im Stich gelassen fühlt sich die Mutter, Leslie McSpadden. Sie sagt im US-TV: „ Die Polizei hat mir noch gar nichts gesagt, gar nichts. Sie haben mich nicht einmal zur Identifizierung geholt. Ich weiß nur deshalb, dass es mein Sohn ist, weil mir die Leute Fotos gezeigt haben, die sie mit Handys und Tablets gemacht haben. So habe ich es auch erfahren. Jemand hat mich angerufen und mir dann das Foto gezeigt. Und ich hab gesagt: Ja, das ist mein Sohn.“

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader

Lkw kracht in Reisebus

Rund 30 Verletzte

SPD gewinnt Bundestagswahl

vor Union

Überraschung bei Graz-Wahl

KPÖ an der Spitze

Deutsche Bundestagswahl

Bundeskanzler Kurz reagiert

Landtagswahl in Oberösterreich

FPÖ-Verluste in 298 Gemeinden

"Ehe für alle"

Abstimmung Schweiz