Prozess: 11-Jährige geschwängert

(24.03.2014) Spektakulärer Prozess am Landesgericht Eisenstadt. Vor Gericht muss sich ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Güssing verantworten, der seine 11-jährige Stieftochter missbraucht und geschwängert haben soll. Der Mann wird sich wohl grundsätzlich schuldig bekennen. Von der Schwangerschaft wollen aber weder er noch die Mutter des Opfers etwas mitbekommen haben.

Die heute 12-Jährige soll nicht nur die gesamte Schwangerschaft geheim gehalten, sondern sogar das Baby ohne jegliche Hilfe in ihrem Kinderzimmer zur Welt gebracht haben. Dem angeklagten Stiefvater soll erst Tage später klar geworden sein, dass das Kind von ihm sein könnte. Immerhin hätte er nur einmal mit seiner Stieftochter geschlafen. Die Staatsanwaltschaft geht allerdings von deutlich mehr sexuellen Übergriffen aus. Auch weil der Mann schon vor Jahren die Tochter seiner damaligen Freundin missbraucht hat. Dafür ist er bereits verurteilt worden.

Jetzt drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft.

Impfpflicht: Erster Entwurf

Bis zu 3600€ Strafe

Zäher Corona-Gipfel wartet

Entscheidung über Lockdown

Missbrauchsfälle in Kirche

Portugals Bischöfe wollen Studie

Familie stürmt Spital

Nach Covid-Todesfall

Granate aus Hintern entfernt

Panzerabwehrgranate

Corona-Fälle in belgischem Zoo

Zwei Nilpferde positiv

Haus versehentlich niedergebrannt

Wegen Schlangenbefall

Brutale Schläge aus Eifersucht

Ehemann wird handgreiflich