Prozess gegen Hundehotel-Chefin

(28.02.2014) Wegen schweren Betrugs und Tierquälerei muss sich heute in Salzburg eine Frau vor Gericht verantworten.

Ausgerechnet die Besitzerin eines sogenannten Tierhotels soll mit Tieren gar nicht gut umgegangen sein. Zum einen soll sie versucht haben, in sieben Fällen das Land Salzburg regelrecht abzuzocken. Und zwar indem sie vorgegeben haben soll, sich um ausgesetzte und zurückgelassene Tiere zu kümmern. Aber: In Wirklichkeit hat es diese Tiere in den meisten Fällen gar nicht gegeben. Außerdem soll die Angeklagte zwei chronisch schwerkranke Katzen – die sie tatsächlich aufgenommen hatte – einfach wieder ausgesetzt haben. Der Frau drohen bis zu fünf Jahre Haft.

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich