Prozess gegen Hundehotel-Chefin

(28.02.2014) Wegen schweren Betrugs und Tierquälerei muss sich heute in Salzburg eine Frau vor Gericht verantworten.

Ausgerechnet die Besitzerin eines sogenannten Tierhotels soll mit Tieren gar nicht gut umgegangen sein. Zum einen soll sie versucht haben, in sieben Fällen das Land Salzburg regelrecht abzuzocken. Und zwar indem sie vorgegeben haben soll, sich um ausgesetzte und zurückgelassene Tiere zu kümmern. Aber: In Wirklichkeit hat es diese Tiere in den meisten Fällen gar nicht gegeben. Außerdem soll die Angeklagte zwei chronisch schwerkranke Katzen – die sie tatsächlich aufgenommen hatte – einfach wieder ausgesetzt haben. Der Frau drohen bis zu fünf Jahre Haft.

USA impft Kinder

mit Pfizer

Tempo 30 in ganz Spanien

"Slow down" in allen Orten

Amazon vernichtet Fake-Produkt

Kampf gegen Piraterie

E-Bike-Tour im Schneechaos

Kopfschütteln bei Bergrettung

CoV: Sollen wir entscheiden?

Volksabstimmung über Gesetze

Versuchter Mord in Wien

Polizei bittet um Hinweise

440 Dosen in Kärnten übrig

keine Zeit wegen Freizeitaktivitäten

30-Grad-Marke geknackt

wärmster Montag in Österreich