Prozess gegen Hundehotel-Chefin

(28.02.2014) Wegen schweren Betrugs und Tierquälerei muss sich heute in Salzburg eine Frau vor Gericht verantworten.

Ausgerechnet die Besitzerin eines sogenannten Tierhotels soll mit Tieren gar nicht gut umgegangen sein. Zum einen soll sie versucht haben, in sieben Fällen das Land Salzburg regelrecht abzuzocken. Und zwar indem sie vorgegeben haben soll, sich um ausgesetzte und zurückgelassene Tiere zu kümmern. Aber: In Wirklichkeit hat es diese Tiere in den meisten Fällen gar nicht gegeben. Außerdem soll die Angeklagte zwei chronisch schwerkranke Katzen – die sie tatsächlich aufgenommen hatte – einfach wieder ausgesetzt haben. Der Frau drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Abholzung im Amazonasgebiet

Zerstörung steigt bald auf Rekordwert

Update: Toter Bub in Tirol

Polizei startet Zeugenaufruf

Tiroler von Lawine getötet

Lawinenunglück in Pakistan

Schulen: Coronazahlen steigen

Enorm viele Personalausfällen

Schwere Explosion in Spanien

Fünfjähriger kommt ums Leben

Grünes Label für Atomkraft

Österreich reichte Klage bei EuGH ein

Älterste Hund der Welt ist tot!

"Pebbles" stirbt mit 22 Jahren

Neue Münzen aus altem Kupferdach

200.000 Stück aus Parlamentsdach