Prozess gegen Hundehotel-Chefin

(28.02.2014) Wegen schweren Betrugs und Tierquälerei muss sich heute in Salzburg eine Frau vor Gericht verantworten.

Ausgerechnet die Besitzerin eines sogenannten Tierhotels soll mit Tieren gar nicht gut umgegangen sein. Zum einen soll sie versucht haben, in sieben Fällen das Land Salzburg regelrecht abzuzocken. Und zwar indem sie vorgegeben haben soll, sich um ausgesetzte und zurückgelassene Tiere zu kümmern. Aber: In Wirklichkeit hat es diese Tiere in den meisten Fällen gar nicht gegeben. Außerdem soll die Angeklagte zwei chronisch schwerkranke Katzen – die sie tatsächlich aufgenommen hatte – einfach wieder ausgesetzt haben. Der Frau drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Pandazwillinge

Seltener Nachwuchs

Tornado am Bodensee

Anrainern geschockt!

Brände und krasse Hitze

Athen erwartet 47 Grad

Sprint-Star ausgeschieden

Sie joggt ins Ziel

Alkolenker unterwegs

Fake-Blaulicht

Fallschirmlehrer stirbt

Er rettet seinen Passagier

Pferd tritt aus: Frau verletzt

Streichelversuch geht schief

Heldin: Frau rettet Prügelopfer

Täter mit Schirm verscheucht