Prozess gegen Öffi-Kontrolleure

(08.05.2014) Prozess gegen 24 ehemalige Schwarzkappler in Graz. Die Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma haben in Grazer Öffis Fahrscheinkontrollen durchgeführt. Sie sollen ihren Familien und Freunden quasi eine „Lizenz zum Schwarzfahren“ ausgestellt haben.

Die Sicherheitsfirma hat für die Holding Graz die Fahrscheinkontrollen in Bus und Bim durchgeführt. Bekannte und Verwandte sind mit ungültigen, aber mit der jeweiligen Dienstnummer versehenen Fahrscheinen ausgestattet worden. Bei einer Kontrolle sind die Schwarzfahrer dann einfach durchgewunken worden. Doch einem nicht eingeweihten Mitarbeiter fällt der Betrug auf.

Die Sicherheitsfirma hat die Hauptverdächtigen umgehend entlassen – Mitwisser sind versetzt worden. Doch jetzt folgt das juristische Nachspiel.

Instagram für Kids

Steht vor dem aus

Buben sexuell belästigt

Beim Derby gegen Oberwart

Klowasser für Arbeitgeber

Dienstmädchen verurteilt

216 € Parkpickerl-Strafe

Mahnung kam nie an

Gefängnis-Twitterer wieder frei

Wien Josefstadt

Huskys reißen Schafe & Hühner

Besitzer: "Erschießt die Hunde!"

Drei 14-Jährige in Haft

Raubüberfälle auf Passanten

R. Kelly schuldig gesprochen

Missbrauchsvorwürfe bestätigt