Prozess gegen Öffi-Kontrolleure

(08.05.2014) Prozess gegen 24 ehemalige Schwarzkappler in Graz. Die Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma haben in Grazer Öffis Fahrscheinkontrollen durchgeführt. Sie sollen ihren Familien und Freunden quasi eine „Lizenz zum Schwarzfahren“ ausgestellt haben.

Die Sicherheitsfirma hat für die Holding Graz die Fahrscheinkontrollen in Bus und Bim durchgeführt. Bekannte und Verwandte sind mit ungültigen, aber mit der jeweiligen Dienstnummer versehenen Fahrscheinen ausgestattet worden. Bei einer Kontrolle sind die Schwarzfahrer dann einfach durchgewunken worden. Doch einem nicht eingeweihten Mitarbeiter fällt der Betrug auf.

Die Sicherheitsfirma hat die Hauptverdächtigen umgehend entlassen – Mitwisser sind versetzt worden. Doch jetzt folgt das juristische Nachspiel.

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?