Prozess gegen Öffi-Kontrolleure

(08.05.2014) Prozess gegen 24 ehemalige Schwarzkappler in Graz. Die Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma haben in Grazer Öffis Fahrscheinkontrollen durchgeführt. Sie sollen ihren Familien und Freunden quasi eine „Lizenz zum Schwarzfahren“ ausgestellt haben.

Die Sicherheitsfirma hat für die Holding Graz die Fahrscheinkontrollen in Bus und Bim durchgeführt. Bekannte und Verwandte sind mit ungültigen, aber mit der jeweiligen Dienstnummer versehenen Fahrscheinen ausgestattet worden. Bei einer Kontrolle sind die Schwarzfahrer dann einfach durchgewunken worden. Doch einem nicht eingeweihten Mitarbeiter fällt der Betrug auf.

Die Sicherheitsfirma hat die Hauptverdächtigen umgehend entlassen – Mitwisser sind versetzt worden. Doch jetzt folgt das juristische Nachspiel.

Abgemagert im Schrank

Mutter quält Kind

Frau klaut Rettungsauto

Flucht endet im Wasser

Eriksen Herzstillstand: Warum?

Lob für Rettungskette

7-Jährige in OÖ missbraucht?

16-Jähriger festgenommen

Historischer EM-Sieg

Österreich feiert 3:1

Schüsse bei Rom

Drei Menschen tot

Auftakt für Österreich!

Das ist die Startaufstellung

Baby geschüttelt: tot

Kind im Spital gestorben!