Prozess: Kellnerin erschossen

(25.11.2013) Spektakulärer Prozess am Landesgericht Innsbruck. Ein 67-jähriger Ötztaler muss sich verantworten. Der Mann soll im Juni 2012 eine Kellnerin mit einem Jagdgewehr erschossen haben. Tatmotiv dürfte Eifersucht gewesen sein.

Obwohl der Angeklagte mit dem Opfer keine Beziehung geführt haben soll, dürfte er einen Nebenbuhler gewittert haben. Der Ötztaler soll in Rage geraten sein, als sich die Kellnerin im Lokal mit einem anderen Mann unterhalten hat. Er verlässt das Lokal, kehrt aber wenig später mit seinem Jagdgewehr zurück. Sofort soll er der 30-Jährigen genau in die Brust geschossen haben. Die Frau stirbt wenig später im Krankenhaus.

Da der Mann laut Gutachten nicht zurechnungsfähig sein soll, dürfte die Staatsanwaltschaft die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragen.

Abgemagert im Schrank!

Mutter quält eigenes Kind

Djokovic gibt seinen Schläger ab

"der Junge hat mich gecoacht"

"Britney geht´s dir gut?"

Fans sind besorgt

Popel essen kann gefährlich sein!

Infektionsrisiko steigt

Frau klaut Rettungsauto

Flucht endet im Wasser

Eriksen Herzstillstand: Warum?

Lob für Rettungskette

7-Jährige in OÖ missbraucht?

16-Jähriger festgenommen

Historischer EM-Sieg

Österreich feiert 3:1