Prozess: Kellnerin erschossen

(25.11.2013) Spektakulärer Prozess am Landesgericht Innsbruck. Ein 67-jähriger Ötztaler muss sich verantworten. Der Mann soll im Juni 2012 eine Kellnerin mit einem Jagdgewehr erschossen haben. Tatmotiv dürfte Eifersucht gewesen sein.

Obwohl der Angeklagte mit dem Opfer keine Beziehung geführt haben soll, dürfte er einen Nebenbuhler gewittert haben. Der Ötztaler soll in Rage geraten sein, als sich die Kellnerin im Lokal mit einem anderen Mann unterhalten hat. Er verlässt das Lokal, kehrt aber wenig später mit seinem Jagdgewehr zurück. Sofort soll er der 30-Jährigen genau in die Brust geschossen haben. Die Frau stirbt wenig später im Krankenhaus.

Da der Mann laut Gutachten nicht zurechnungsfähig sein soll, dürfte die Staatsanwaltschaft die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragen.

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post

Anschober warnt vor Halloween

Appell vor Herbstferien

Wien: Unfall in Chemiestunde

5 Personen schwer verletzt

Testpflicht für Grenzpendler

in Bayern

TV-Duell: Biden vs.Trump

Letztes vor US-Wahl

Shawn Mendes auf Netflix

neue Musik-Doku