Prozess: Kellnerin erschossen

(25.11.2013) Spektakulärer Prozess am Landesgericht Innsbruck. Ein 67-jähriger Ötztaler muss sich verantworten. Der Mann soll im Juni 2012 eine Kellnerin mit einem Jagdgewehr erschossen haben. Tatmotiv dürfte Eifersucht gewesen sein.

Obwohl der Angeklagte mit dem Opfer keine Beziehung geführt haben soll, dürfte er einen Nebenbuhler gewittert haben. Der Ötztaler soll in Rage geraten sein, als sich die Kellnerin im Lokal mit einem anderen Mann unterhalten hat. Er verlässt das Lokal, kehrt aber wenig später mit seinem Jagdgewehr zurück. Sofort soll er der 30-Jährigen genau in die Brust geschossen haben. Die Frau stirbt wenig später im Krankenhaus.

Da der Mann laut Gutachten nicht zurechnungsfähig sein soll, dürfte die Staatsanwaltschaft die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragen.

volle Kindergärten

trotz lockdown!

"Brauchst du Hilfe?"

Bub vor Prügel-Eltern gerettet

Kaffee im Flugzeug?

Stewardess warnt vor Heißgetränken

Unglaublich, aber wahr!

Berlins verrückteste Babynamen

No Angels vor Comeback

Heißes Gerücht

Medien: Alaba zu Real

Vater dementiert

Details nach Mord in OÖ

Tiefer Hass auf Ehefrau

FFP2-Masken: Mehrmals tragen?

Tragedauer entscheidend