Koch niedergemetzelt? Mordprozess in Wien

(20.02.2014) In einer Wiener Wohnung ist ein Koch mit 31 Messerstichen regelrecht niedergemetzelt worden. Der Fall liegt schon sieben Jahre zurück. Heute steht deshalb ein 26-jähriger Rumäne vor Gericht.

Was genau sich in der Wohnung im Frühjahr 2007 abgespielt hat, ist bis heute unklar. Der Angeklagte sagt, er hätte den Koch wenige Stunden vor der Bluttat am Westbahnhof kennengelernt und wäre mit ihm nach Hause gegangen. Dort soll der nur mit einem Handtuch bekleidete Koch den jungen Mann angebaggert haben. Der Angeklagte sagt, er hätte dann in Notwehr zum Messer gegriffen. Auch weil er als Kind missbraucht worden sein und die Avancen des Kochs schreckliche Erinnerungen geweckt hätten. Die Staatsanwaltschaft bezweifelt diese Version. Auch weil aus der Wohnung des Kochs zahlreiche Schmuckstücke verschwunden sind. Dem Angeklagten drohen bis zu 20 Jahre Haft.

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader

Lkw kracht in Reisebus

Rund 30 Verletzte

SPD gewinnt Bundestagswahl

vor Union

Überraschung bei Graz-Wahl

KPÖ an der Spitze

Deutsche Bundestagswahl

Bundeskanzler Kurz reagiert

Landtagswahl in Oberösterreich

FPÖ-Verluste in 298 Gemeinden

"Ehe für alle"

Abstimmung Schweiz