Prozess: Messerattacke auf Hbf

Auf Ehefrau eingestochen

(17.12.2019) Er soll versucht haben in aller Öffentlichkeit seine eigene Frau zu erstechen und dafür muss sich ein 31-Jähriger heute am Grazer Straflandesgericht verantworten. Passiert ist der Vorfall im April. Der mehrfach vorbestrafte Angeklagte soll seine Frau zum Grazer Hauptbahnhof gelockt haben, angeblich um sich mit ihr auszusprechen. Der Mann soll dann aber sofort auf die Frau losgegangen sein.

Gerichtssprecherin Barbara Schwarz:
"Er ist mit einem Fleischmesser mit einer rund 20 cm langen Klinge bewaffnet gewesen. Er soll dann versucht haben auf seine Ehefrau einzustechen. Zwei Passanten sind eingeschritten und haben den Angreifer von der Frau weggezogen, so hat die Frau die Attacke zum Glück überlebt."

Dem Mann droht wegen versuchten Mordes lebenslange Haft.

(mc/17.12.19)

Urteile im IS-Prozess

Schuld- und Freisprüche

BH-Platzer

Wrestlerin kämpft weiter

Katastrophe in Chemiepark

Explosion in Leverkusen

4-jähriger stürzt aus Fenster

In Salzburg aus dem 2.Stock

Griechenland brennt weiter

Häuser bei Athen evakuiert

Fahndung nach Schläger

Bitte um Mithilfe

Greta Thunberg ist geimpft

Kritik an globaler Verteilung

Lausbubenstreich wird teuer

Klassenzimmer überflutet