Prozess: Messerattacke auf Hbf

Auf Ehefrau eingestochen

(17.12.2019) Er soll versucht haben in aller Öffentlichkeit seine eigene Frau zu erstechen und dafür muss sich ein 31-Jähriger heute am Grazer Straflandesgericht verantworten. Passiert ist der Vorfall im April. Der mehrfach vorbestrafte Angeklagte soll seine Frau zum Grazer Hauptbahnhof gelockt haben, angeblich um sich mit ihr auszusprechen. Der Mann soll dann aber sofort auf die Frau losgegangen sein.

Gerichtssprecherin Barbara Schwarz:
"Er ist mit einem Fleischmesser mit einer rund 20 cm langen Klinge bewaffnet gewesen. Er soll dann versucht haben auf seine Ehefrau einzustechen. Zwei Passanten sind eingeschritten und haben den Angreifer von der Frau weggezogen, so hat die Frau die Attacke zum Glück überlebt."

Dem Mann droht wegen versuchten Mordes lebenslange Haft.

(mc/17.12.19)

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol

Gratis FFP2-Maske

Ab Montag bei REWE & SPAR