Prozess: Mord an Larissa

(13.06.2014) Prozess um den aufsehenerregenden Mordfall Larissa in Innsbruck. Heute muss sich der 24-jährige Ex-Freund der ermordeten Tirolerin vor Gericht verantworten. Der Angeklagte soll die 21-Jährige im vergangenen September erwürgt und anschließend in den Inn geworfen haben. Erst nach zweiwöchiger Suche hat man die Leiche bergen können.

Der Angeklagte soll Larissa in der Tatnacht am Hals gepackt und zugedrückt haben. Solange, bis die 21-Jährige tot zusammengesackt ist. Das Motiv ist unklar – die beiden sind damals aber gerade mal drei Wochen ein Paar gewesen. Die Polizei ist dem mutmaßlichen Täter aber erst einen Monat später auf die Schliche gekommen. Zunächst hat er alles abgestritten. Doch im Zuge der Einvernahme soll er laut Kriminalisten die Ausweglosigkeit der Situation erkannt und die Tat gestanden haben.

Die Staatsanwaltschaft fordert übrigens die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher.

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt