Prozess: Mordversuch wegen Geldes

(18.03.2014) Wegen versuchten Mordes muss sich heute in Wien ein 28-Jähriger verantworten. Er soll acht Mal durch die Wohnungstür eines anderen Mannes geschossen haben.

Das Opfer hat wirklich Glück im Unglück. Letzten September soll der Angeklagte vor seiner Türe gestanden sein. Als er ihm nicht aufmacht, soll der 28-Jährige einfach durch die Tür geschossen haben. Und nur die dicke Sicherheitstüre verhindert ein Blutbad. Ausgelöst hat den mutmaßlichen Mordversuch ein Streit ums Geld. Der Angeklagte leiht seinem früheren Freund 5.000 Euro - bekommt aber wegen Privatkonkurses nur einen Bruchteil davon wieder. Der Zorn darüber ist so groß, dass er eines Nachts mit der Pistole ausgerückt sein soll. Der Angeklagte leugnet die Vorwürfe. Schmauchspuren und auch die Daten seines Navigationsgerätes allerdings sagen etwas anderes. Ihm drohen bis zu 20 Jahre Haft.

Impfstoff aus Österreich?

Valneva auf gutem Weg

Ausreisekontrollen in Salzburg

Hohe Zahlen in drei Gemeinden

U-Ausschuss gegen ÖVP

Kein Einspruch von Grünen

Insektenburger im Angebot

Klimafreundliche Alternative

Mutter fällt mit Baby in Schacht

Sie war abgelenkt am Handy!

Sex-Bakterien bedrohen Koalas

Impfkampagne wurde gestartet

Sprit: Bald 2 Euro pro Liter?

ARBÖ: "Preise steigen noch"

Überdosierte Medikamente?

Software-Panne bei E-Medikation