Prozess: Mordversuch wegen Geldes

(18.03.2014) Wegen versuchten Mordes muss sich heute in Wien ein 28-Jähriger verantworten. Er soll acht Mal durch die Wohnungstür eines anderen Mannes geschossen haben.

Das Opfer hat wirklich Glück im Unglück. Letzten September soll der Angeklagte vor seiner Türe gestanden sein. Als er ihm nicht aufmacht, soll der 28-Jährige einfach durch die Tür geschossen haben. Und nur die dicke Sicherheitstüre verhindert ein Blutbad. Ausgelöst hat den mutmaßlichen Mordversuch ein Streit ums Geld. Der Angeklagte leiht seinem früheren Freund 5.000 Euro - bekommt aber wegen Privatkonkurses nur einen Bruchteil davon wieder. Der Zorn darüber ist so groß, dass er eines Nachts mit der Pistole ausgerückt sein soll. Der Angeklagte leugnet die Vorwürfe. Schmauchspuren und auch die Daten seines Navigationsgerätes allerdings sagen etwas anderes. Ihm drohen bis zu 20 Jahre Haft.

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt

Klaudia Tanner Corona-positiv

Ministerin in Quarantäne

Wien: Massentests ab Freitag

Zwei Tage später als geplant

Östrogenpflaster gegen Corona?

USA reagieren auf Studie

Baby mit Antikörpern geboren

Mutter war infiziert

Vogelgrippe in England

10.000 Truthähne getötet

King fürchtet sich vor Trump

Trump sei “furchteinflößend”

Stromschlag tötet 2 Menschen

Auf Waggon geklettert