Prozess: Schüsse durch die Türe

(05.06.2014) Wegen versuchten Mordes an seinem 36-jährigen Nachbarn steht heute in Leoben ein 63-Jähriger vor Gericht. Ein jahrelanger Streit zwischen den beiden hatte im Mai letzten Jahres seinen tragischen Höhepunkt. KH-Reporterin Simone Artner berichtet.

Dem 63-Jährigen ist offenbar der Kragen geplatzt, er gilt in seinem Heimatdorf als streitsüchtig und tyrannisch. Erst soll es nur Drohungen gegeben haben, schließlich soll er mit einer Pistole zum Nachbarhaus gerannt sein. Das Ehepaar versteckt sich im Schlafzimmer, aber das soll den 63-Jährigen nicht aufgehalten haben. Er soll durch die geschlossene Türe geschossen haben – drei Kugeln treffen den 36-jährigen Nachbarn im Gesicht, am Rücken und an den Oberschenkeln. Die Staatsanwaltschaft dürfte die Einweisung des Mannes in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragen.

Fahrgast geht auf Beamte los

20-Jähriger aus Zug geworfen

Trump: Mehr Waffen an Schulen

Nach Massaker

Bald "Bier-Triage"?

Erste Brauerei schlägt Alarm

Nehammer telefoniert mit Putin

45-minütiges Gespräch

Politiker kritisieren Putin

Russische Abgeordnete

Gruppe mit Schwert attackiert

Psychischer Ausnahmezustand

Mode: Aus für Gratis-Retoure?

Kosten steigen und steigen

Tank-Tourismus-Aus legal?

Darf Ungarn das überhaupt?