Prozess um Crystal-Meth-Mord

(17.03.2014) Ein Fall, der als Crystal-Meth-Mord für Schlagzeilen gesorgt hat, wird heute am Landesgericht Steyr verhandelt. Einem 25-Jährigen wird vorgeworfen, eine Bekannte erdrosselt zu haben.

Die Kaltblütigkeit in diesem Fall schockt selbst hartgesottene Ermittler! Laut Anklage ermordet der Mann seine 24 Jahre alte Bekannte im Juni des Vorjahres in ihrer Wohnung, indem er ihr die Kordel einer Badetasche um den Hals legt und zuzieht. Anschließend stülpt er der Toten einen Plastiksack über das Gesicht, weil er den Anblick nicht mehr erträgt. Gemeinsam mit einem Freund verstaut er die Tote in ihrer Bettlade und flüchtet nach Tschechien. Dort klicken schließlich die Handschellen. Gegenüber der Polizei ist der Mann geständig. Zu seinem Motiv kann er keine Angaben machen, gibt aber an, sich vor der Tat Crystal Meth gespritzt zu haben.

Haustiere zu Xmas? Nein!

Lockdown sorgt für Boom

Nachtgastro ist enttäuscht

Keine Perspektive

Spontane Übernachtungsparty

Eingeschneit in IKEA-Filiale

Impfpflicht: ELGA-Abmeldeflut

Es bringt aber nichts!

Pornos auf dem Schulhof

Altersbeschränkungen gefordert

Schildkröten in Nicaragua

Eierlegen unter Militärschutz

Wien wieder als Vorreiter

Gastro-Öffnung erst am 20.12

Spitäler rüsten auf

Mitarbeiter mit Pfefferspray