Prozess um Crystal-Meth-Mord

(17.03.2014) Ein Fall, der als Crystal-Meth-Mord für Schlagzeilen gesorgt hat, wird heute am Landesgericht Steyr verhandelt. Einem 25-Jährigen wird vorgeworfen, eine Bekannte erdrosselt zu haben.

Die Kaltblütigkeit in diesem Fall schockt selbst hartgesottene Ermittler! Laut Anklage ermordet der Mann seine 24 Jahre alte Bekannte im Juni des Vorjahres in ihrer Wohnung, indem er ihr die Kordel einer Badetasche um den Hals legt und zuzieht. Anschließend stülpt er der Toten einen Plastiksack über das Gesicht, weil er den Anblick nicht mehr erträgt. Gemeinsam mit einem Freund verstaut er die Tote in ihrer Bettlade und flüchtet nach Tschechien. Dort klicken schließlich die Handschellen. Gegenüber der Polizei ist der Mann geständig. Zu seinem Motiv kann er keine Angaben machen, gibt aber an, sich vor der Tat Crystal Meth gespritzt zu haben.

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich