Prozess um Hass-Rap

(10.01.2014) Prozess gegen zwei Rapper am Grazer Straflandesgericht. „Yasser & Ozman“ nennt sich das Duo, dass sich wegen Verhetzung und Verherrlichung von Straftaten verantworten muss. Ihr Youtube-Song „An alle Brüder“ ist voller anti-israelischer und anti-US-amerikanischer Textpassagen.

„Ich werde im Dschihad sterben, das ist mein Traum.“ Nur eine Textzeile von vielen, die aber den radikalen Inhalt des Songs zeigt. In bester Gangster-Rap-Manier wird mit Schimpfworten nicht gespart – vor allem Israel und die USA werden dabei verbal zerrissen. Laut Anklage eine dem Salafismus nahestehende radikal-islamische Haltung.

Die Verteidigung spricht hingegen von Rap-typischen Gesten und Texten und fordert einen Freispruch.

Demos gegen Impfpflicht

AUT: "kleine Warnstreiks"

Teure Handys am Wunschzettel

1.000 € und mehr

4-Jähriger stirbt an Corona

Vorerkrankung am Herzen

Alle lieben homeoffice!

Spart Co2 und Zeit

Impfpflicht in der EU?

Ursula von der Leyen prüft!

Femizide: Neue Erkenntnisse

Wien und Tirol

FPÖ: Vorsichtiges Impf-Pro

"Werde mich an Gesetz halten"

Handel: Sonntagsöffnung 19.12?

Lockdown-Kompensation