Prozess um Prügelvater

(21.03.2014) Ein mutmaßlicher Prügelvater steht heute in Salzburg vor Gericht. Laut Anklage musste seine Tochter jahrelang seine Gewaltexzesse erdulden. Insgesamt mindestens 620 Mal soll der Vater seine eigene Tochter brutal misshandelt haben. Zwischen Juni 2009 und Mai 2013 soll der 51-Jährige das heute 18-jährige Mädchen getreten und geschlagen haben – und das drei bis vier Mal die Woche. Der Mann ist nicht geständig. Unklar ist, ob die 18-Jährige auch beim heutigen Prozesstermin von ihrem Martyrium erzählen wird. Aber es hat zumindest keine sexuell motivierten Misshandlungen gegeben, der Mann hat seine Tochter nicht vergewaltigt. Nichtsdestotrotz drohen ihm jedenfalls bis zu 15 Jahre Haft.

Impfpflicht: Erster Entwurf

Bis zu 3600€ Strafe

Zäher Corona-Gipfel wartet

Entscheidung über Lockdown

Missbrauchsfälle in Kirche

Portugals Bischöfe wollen Studie

Familie stürmt Spital

Nach Covid-Todesfall

Granate aus Hintern entfernt

Panzerabwehrgranate

Corona-Fälle in belgischem Zoo

Zwei Nilpferde positiv

Haus versehentlich niedergebrannt

Wegen Schlangenbefall

Brutale Schläge aus Eifersucht

Ehemann wird handgreiflich