Prozess um Soldaten-Mord

(18.11.2013) In London beginnt heute der Prozess gegen jene zwei Männer, die einen britischen Soldaten auf offener Straße ermordet haben. Im Mai haben die zwei Islamisten den Soldaten Lee Rigby zuerst mit einem Auto niedergefahren und dann einem Fleischerbeil auf bestialische Weise getötet. Zahlreiche Augenzeugen haben die Tat mitangesehen. Die Täter haben sich dann sogar noch filmen lassen. Die britische Regierung hat von einem Terroranschlag gesprochen. Der Vater von Lee, Ian Rigby sagt:

“Was immer die Täter wollten, sie waren nicht erfolgreich. Denn Lee ist der Held in der Geschichte. Dieser Mord hat das Land vereint. Wir haben Anrufe und Briefe bekommen von Muslimen, von Juden, egal welcher Religion. Nicht nur von denen hier im Land, sondern aus der ganzen Welt.“

Polizeiautos fahren in Menge

Proteste in New York eskalieren

Landesweite Proteste in den USA

Nach Mord an George Floyd

Keine Masken mehr an Schulen

Ab Mittwoch

Affen klauen Corona-Blutprobe

Mediziner wurde attackiert

"Magier" betrog 450 Menschen

um 3,6 Millionen Euro

Mieter ertappt Einbrecher

und verfolgt ihn

Cupfinale: Salzburg - Lustenau

Titelmatch nach Corona-Pause

Maskenpflicht wird gelockert

Ab 15. Juni