Prozess um zerstückelte Leiche

Frau erwürgt und zersägt

Er soll eine Prostituierte zerstückelt haben und dafür muss sich heute ein 64-Jähriger am Wiener Straflandesgericht verantworten. Der Mann, der sein halbes Leben im Gefängnis verbracht hat, soll die 28-Jährige erwürgt und die Leiche in der Badewanne mit einer Säge und einem Messer auseinandergenommen haben. Die Leichenteile soll er dann im Neusiedlersee versenkt haben.

Seine Anwältin Astrid Wagner sagt:
“Es ist nicht nur Mord, sondern auch die Störung der Totenruhe angeklagt. Er soll die Leiche ja zu Gulasch verarbeitet haben. Er versichert aber, dass er nicht davon gekostet hätte.“

Laut eines Gutachtens weist der 64-Jährige eine hochgradige geistige Abnormität auf. Eine kombinierte Persönlichkeitsstörung mit sadistischen Elementen und Zügen zum Kannibalismus.

Der Mann rechnet nicht damit, dass er je wieder frei kommt, so Wagner:
“Er rechnet ja mit einer sehr hohen Strafe. Aber selbst wenn er „nur“ 20 Jahre bekommt, ist es auf Grund seines Alters doch wahrscheinlich, dass er in der Haft verstirbt.“

Strache tritt zurück

Jetzt folgen Neuwahlen!

Netz-Wirbel um Strache-Video

Auf Twitter geht's rund

Farmer trennt sich Bein ab

Mit Taschenmesser

Handy von Freund durchsucht

& sofort Schluss gemacht

Grumpy Cat ist tot

RIP

Wieder Brand in Simmering

100 Hausbewohner gerettet