Prügelei in Wien-Donaustadt

Polizisten attackiert

(12.01.2023) Ziemlich dicht und aggressiv war 21-jähriger Mann, der in der Nacht auf heute, zwei Freunden, die nach einem Raufhandel festgenommen worden sind, in einer Wiener Polizeiinspektion zu Hilfe eilen wollte. Dabei stellten die Beamten Cannabisgeruch fest. Als die Polizisten den Mann untersuchten, wurde er aggressiv und schlug einen Beamten mit der Faust auf den Kopf. Der Pole wurde festgenommen.

Schlägerei mit offenem Knöchelbruch

Dem ganzen war ein Raufhandel bei der Steigenteschgasse in der Donaustadt vorausgegangen, bei dem einem 41-jährigen Mann ein offener Knöchelbruch zugefügt wurde. Mehrere Personen waren an der Schlägerei beteiligt. Als die Polizei jedoch am Einsatzort eintraf, traten die meisten die Flucht an. Lediglich der Verletzte sowie eine 19-jährige Frau und ein 20-jähriger Mann - beide Österreicher - blieben dort. Weil die beiden letzteren bei der Feststellung ihrer Identitäten aggressiv wurden, wurden sie vorläufig festgenommen und auf die Polizeiinspektion Wagramer Straße gebracht.

Renitent

Dort tauchte dann der 21-jährige Freund auf. Er bat die Polizisten Auskunft über die Inhaftierten zu erhalten. Als er diese nicht erhielt, behauptete er, ebenfalls an dem Raufhandel beteiligt gewesen zu sein. Die Polizisten kontrollierten daraufhin seinen Ausweis und nahmen den von dem Mann ausgehenden Cannabisgeruch wahr. Als er die Jacke auszog, entdeckten sie schon ein Sackerl mit den Drogen. Daraufhin wurden seine Habseligkeiten durchsucht, was dem 21-Jährigen gar nicht passte und er auf den Beamten losging. Neben dem Cannabis wurden auch Tabletten sichergestellt.

(fd/apa)

Corona: jährliche Impfung

Empfehlung von US-Experten

Salzburg: Mysteriöser Fall!

Polizei bittet um Mithilfe!

Bursche (17) muss in Gefängnis

Hat IS-Videos in Schule gezeigt

Kinder in Weinkeller versteckt!

Mann in Hollabrunn festgenommen

Countdown zur NÖ Landtagswahl!

Live: Alle Infos zur Mega-Wahl

Sexuelle Belästigung in Zug!

20-Jährige schreit um Hilfe

The Jonas Brothers

Auf dem "Walk of Fame"

Unschuldig eingesperrt

Nach 23 Jahren entlassen