Puma gestohlen

Pole stellt sich Polizei

(13.07.2020) Ein Raubtier-Fan sorgt für große Aufregung in Polen! Dieser ist nämlich mit seinem ausgewachsenen Puma in den Wald geflüchtet und ist dabei von der Polizei verfolgt worden. Passiert ist das letzten Freitag. Polizisten haben samt Hubschrauber und Drohnen in einem schlesischen Waldgebiet nach dem Ex-Soldaten und seiner Raubkatze gesucht.

Der Mann hat sich dort versteckt, nachdem Mitarbeiter eines Zoos aufgrund einer Gerichtsentscheidung versucht hatten, ihm sein geliebtes Tier wegzunehmen, das er illegal bei sich zu Hause in der Gemeinde Ogrodzieniec gehalten hatte.

Nach Zeugenaussagen hat der Mann der Zoodirektorin zugerufen, dass der Puma sein Kind ist. Er hat es aufgezogen und wird es niemals hergeben. Noch dazu hat er die Zoo-Mitarbeiter mit einem Messer bedroht. Da die Polizei nicht ausschließen konnte, dass der Afghanistan-Veteran noch weitere gefährliche Gegenstände bei sich haben könnte, waren auch Mitglieder einer Anti-Terror-Einheit an der Suche beteiligt. Der Puma könnte ebenfalls gefährlich sein, hat die Direktorin des Zoos im Fernsehen gewarnt: „Das ist kein Kuscheltier!“

Nach zwei Tagen hat sich der Raubtier-Fan aber schließlich selbst der Polizei gestellt. Er ist zur Vernunft gekommen und hat den Puma im Zoo abgegeben.

(mt)

Hund in heißem Auto gelassen

Mann sieht keine Schuld

16-Jährige fast vergewaltigt

in Linz

Zusammenstoß mit Straßenbahn

Zweijährige schwer verletzt

Tschetschenische Sittenpolizei

6 Verhaftungen

Nachwuchs bei den Erdmännchen

Ab nach Schönbrunn

Rettung von Baby-Eichkätzchen

Wie süß sind die bitte?

Streit um Murmeltiere

Frau spuckt, Mann schubst

NÖ: Wohnwagen in Flammen

Mega-Rauchsäule