Puppe löst Rettungseinsatz aus!

(21.12.2016) Krasser Fall aus Hudson im US-Bundesstaat New York: Die Polizei bricht ein Auto auf, um eine erfrierende Frau zu retten, es war aber eine Puppe!

Ein Mann entdeckt die mutmaßlich steifgefrorene Seniorin mit Atemmaske in dem Auto. Minus 13 Grad zeigt das Thermometer an. Das Auto ist mit Schnee überdeckt. Deshalb der Gedanke: Die Frau muss erfroren sein.

Alarmierte Polizisten schlagen das Fenster ein, um die Seniorin zu retten. Dann die Entdeckung, dass es doch nur eine Puppe ist! Ein Polizeisprecher sagt im US-TV:
"Die Puppe saß am Vordersitz und war angeschnallt. Das sah wirklich real aus. Das war entweder ein richtig geschmackloser Scherz oder der Besitzer hat sich nicht vorstellen können, dass die Puppe einen Alarm auslösen kann."

Später stellt sich heraus, dass der Autobesitzer als Medizin-Vertreter arbeitet und an der Puppe seine Produkte vorführt.

BKA fahndet nach Kunstgemälden

Ermittlungen im Kloster

Vordrängler: Wann 2. Impfung?

Nur 42 Tage Zeit

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg