Putin kontrolliert Social Networks

(23.10.2013) Russland wird mehr und mehr zum Überwachungsstaat. Die Regierung hat jetzt entschieden, dass der Inlandsgeheimdienst FSB den völligen Zugriff auf alle Internet- und Telefonverbindungen des Landes erhält. Der FSB kann somit auf sämtliche Emails, Social Network Daten und Chats zugreifen. Das Gesetz soll mit 1. Juli 2014 in Kraft treten. Hintergrund der totalen Überwachung: Die Putin-Regierung will Proteste im Keim ersticken. Dafür braucht man vor allem die Kontrolle über die Social Networks, so Russland-Experte Gerhard Mangott:

„Jede Art von Protest gegen Putin wird über Facebook, Twitter und Co. organisiert. Die Regierung will natürlich wissen, wer die Drahtzieher sind und mit welcher Art von Protest man rechnen muss. Man wird dann wohl auch leider mit entsprechend polizeilichen Maßnahmen darauf reagieren.“

Lehrer wegen MNS suspendiert

haben Masken verweigert

Bei CoV-Test sexuell belästigt?

Schwere Vorwürfe in Graz

EU Strafe gegen Spieleentwickler

Valve und Koch Media betroffen

Angelobungs-Memes

Hier die besten!

Erstmalig in Deutschland!

Tod nach zweiter Corona-Infektion

Trotz geplatzter Fruchtblase

Krankenhaus weist Schwangere ab

Schwarzenegger geimpft

Corona-Impfung verabreicht

Besoffener Raser in Tirol

Bleifuß von Polizei gestoppt