Quarantäne missachtet

29-Jähriger in U-Haft

(16.10.2020) Am Mittwoch klickten für einen 29-Jährigen die Handschellen, da er trotz verordneter Quarantäne mit dem Zug fuhr. Der junge Mann wurde positiv auf das Corona-Virus getestet und durfte deshalb nicht mehr außer Haus. Da dieser jedoch seinen Bruder besuchen wollte, ignorierte er die Ausgangssperre und machte sich auf den Weg von Niederösterreich nach Deutschland. Das hat er wohl nicht bis zum Ende durchdacht.

In Deutschland angekommen wurde er sofort von den Behörden nach Österreich zurückgeschickt und in Salzburg verhaftet. Die Festnahme erfolgte beim Grenzübergang Freilassing in den frühen Morgenstunden auf Verordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg.

Ihm wird vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch eine übertragbare Krankheit vorgeworfen. Gestern wurde er dann wegen Tatwiederholungsgefahr in U-Haft gesteckt.

(APA / makl)

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival