Quiet Quitting: Faul oder klug?

Debatte über Arbeitstrend

(25.08.2022) Bloß kein Handgriff mehr als nötig! “Quiet Quitting“ – also stille Kündigung – heißt ein neuer von TikTok ausgehender Arbeitstrend, der derzeit im Netz heiß diskutiert wird. Es ist eine Art Extrem-Protest gegen unbezahlte Überstunden, ständige Erreichbarkeit und Co. Die “Quiet Quitter“ machen da nicht mit und schrauben ihr Arbeits-Engagement auf ein Minimum. Zusätzliche Aufgaben, um die die Chefin sie bittet, werden abgelehnt, Einspringen für Kollegen gibt’s nicht.

Viele User zeigen sich begeistert und sehen darin eine Erweiterung des Work-Life-Balance-Trends. Andere sprechen hingegen von reiner Faulheit und verurteilen diese Einstellung.

(mc)

Amoklauf in Russland

17 Todesopfer in Schule

Fall-Leonie: Prozessauftakt

Prozess gegen drei Männer

NASA-Sonde: Abwehr-Test

Absichtlich in Asteroiden gekracht

CoV: Rollt Mega-Welle an?

"Schwierige Monate vor uns"

Wanda-Keyboarder verstorben

Christian Hummer ist tot

Putin verleiht Snowden russische Staatsbürgerschaft

Whistleblower

Impftermine in Wien schnell weg

Affenpocken

Benzin ins Lagerfeuer gegossen

11-Jährige verletzt