Racheporno: 10 % tun es

Immer mehr heimliche Clips

(25.02.2019) Schon jeder zehnte Erwachsene hat heimlich Nacktfotos oder –videos aufgenommen. Das zeigt eine schockierende Studie aus Australien. 10 Prozent der Befragten im Alter von 16 bis 49 Jahren geben zu, dass sie ihren Sexpartner ohne dessen Einverständnis gefilmt oder fotografiert haben. Und die Hälfte der Täter hat das Material dann auch verbreitet.

Die Motive sind unterschiedlich: Manche Täter wollen sich einfach mit der "sexuellen Errungenschaft" wichtig machen. Andere stellen die Clips und Fotos aber auch aus Rache ins Netz, zum Beispiel im Zuge einer hässlichen Trennung oder eines Scheidungskriegs.

Wichtig ist: Lass dich ja nicht erpressen, sagt Barbara Buchegger von "saferinternet.at":
"Wenn mir jemand mit der Veröffentlichung droht oder gar Geld von mir fordert, dann soll man natürlich sofort die Polizei einschalten. Ansonsten kann ich auch zivilrechtlich gegen die Person klagen. Auf jeden Fall selbst in die Offensive gehen."

Top Secret: Pandemie-Lager

Meist gesichterter Ort in Wien

Paris: Eiffelturm evakuiert

Einsatz nach Bombendrohung

Gin-Tonic-Bratwurst

der etwas andere Fleischhauer

Schnelltests für Passagiere

Start im Oktober?

Frau (55) von Partner erstochen

Bluttat in Niederösterreich

Selbstversuche bei Forschern

Im Wettrennen um den Impfstoff

Drama am Fußball-Platz

Verletzte nach Blitzeinschlag

141 Kekse in fünf Minuten

GB: Neuer Weltrekord