Radfahrer bekommen Vorrang

Neue Regeln auf Straßen

(01.04.2019) Wir fahren 5,2 Millionen Kilometer pro Tag Rad, so der Verkehrsclub Österreich. Ab heute gibt es eine neue Ordnung auf Österreichs Straßen.

Radfahrer mussten bisher an Kreuzungen warten, jetzt haben sie Vorrang gegenüber rechtsabbiegenden Autos, wenn sie parallel zum Fließverkehr fahren. Darüber hinaus gilt nun auch das Reißverschlussprinzip für die Radler: Wenn das Ende eines Radwegs in eine Straße übergeht, müssen Rad- und Autofahrer ab sofort abwechselnd reinfahren.

Auch für die kleinsten Biker gibt es neue Regelungen: 9-jährige Kinder dürfen ab heute nach ihrer bestandenen Radprüfung ohne erwachsene Begleitung losdüsen. Die neue Ordnung achtet auch auf mehr Sicherheit zwischen Radlern und Fußgängern. Ab sofort müssen Fahrräder über einen Schutzweg geschoben werden, es sei denn es gibt extra Bodenmarkierungen.

Armin Kattenegger vom Kuratorium für Verkehrssicherheit zu den Hintergründen der neuen Regelungen:
"Die Vorrangregeln - grade betreffend Radfahrer - waren bisher sehr kompliziert und wurden eigentlich von niemanden verstanden. Wir haben Befragungen gemacht; bei den meisten Kreuzungen hatte weder der Autofahrer noch der Radfahrer gewusst, wer jetzt wirklich Vorrang hat."

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö