Radfahrer brutal attackiert

STMK: Schladming

(02.08.2022) Ein 60-jähriger Fahrradfahrer ist im Raum Schladming von einem Unbekannten vom Fahrrad gerissen und schwer verletzt worden. Der Täter schlug auf den Mann so brutal ein, dass das Opfer mehrere Knochenbrüche davontrug. Wie die Landespolizeidirektion Steiermark heute berichtete, wurde der aus der Südoststeiermark stammende Radfahrer offenbar ohne Grund angegriffen. Die Fahndung nach dem geflüchteten Angreifer blieb vorerst erfolglos.

Attacke von Obdachlosem?

Der Steirer war gestern gegen 16.40 Uhr mit seiner Ehefrau auf dem Ennsradweg (R7) in Richtung Schladming unterwegs, als er von dem Mann vom Fahrrad gerissen wurde. Als das Opfer auf dem Boden lag, schlug der Täter heftig auf ihn ein. Die Ehefrau kam zur Hilfe, konnte aber gegen die hohe Aggressivität des Angreifers nichts ausrichten. Schließlich flüchtete der Unbekannte zu Fuß in den angrenzenden Wald in Richtung Mandling. Er dürfte aus dem Obdachlosenmilieu stammen: Im Nahbereich fand die Polizei ein Zelt und einen Trolley. Der schwer verletzte Radfahrer wurde ins Krankenhaus Schladming gebracht.

Fahndung erfolglos-Täterbeschreibung

Die umgehend eingeleitete Fahndung, bei der sich mehrere Polizeistreifen, Diensthundestreifen und auch ein Polizeihubschrauber beteiligten, war erfolglos. Der gesuchte Mann soll rund 1,75 Meter groß und sehr schlank sein. Er trug eine grau-braune Arbeitshose mit großen Seitentaschen und ein gleichfarbiges Langarmshirt, sowie eine grüne Baseballkappe. Weiters hatte er einen sehr großen grünen Wanderrucksack bei sich und soll schwarze Stiefel und graue Arbeitshandschuhe aus Kunststoff getragen haben. Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Schladming unter der Telefonnummer 059/133-6356 entgegengenommen.

(fd/apa)

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert

Alpinunfall in Tirol

Mann von Felsblöcken verschüttet

Pornos mit Spenden gekauft

Priester veruntreut 150.000€

AKW Saporischschja

Ukraine: Hinweise auf Abschalten

BP-Wahl: Marco Pogo FIX

6.000 Unterschriften gesammelt

Gewaltverbrechen in Bayern

Totgeglaubte nun in U-Haft

Vorarlberg: Wanderunfall

72-Jähriger tödlich verunglückt

Waldbrände in Algerien

Alle Brände unter Kontrolle