Radfahrerin entführt: Prozess

Gefesselt, geschlagen, bedroht

(05.03.2020) Prozess um die schreckliche Entführung einer jungen Radfahrerin im steirischen Kumberg. Ein 35-Jähriger muss sich heute am Grazer Straflandesgericht verantworten. Der Mann soll letzten Juli eine 27-jährige Radfahrerin mit dem Auto angefahren, die Frau daraufhin in sein Haus verschleppt und sie dort stundenlang festgehalten haben. Er soll das Opfer gefesselt, geschlagen und mit einem Messer bedroht haben. Zudem soll er sie auch in einer Badewanne unter Wasser getaucht haben.

Der Frau ist es schließlich gelungen den Täter davon zu überzeugen, sie nach Hause zu bringen. Er ist wenig später festgenommen worden. Gerichtssprecherin Barbara Schwarz:
"Für das Verbrechen der Freiheitsentziehung drohen dem Angeklagten zwischen einem und zehn Jahren Haft. Die Staatsanwaltschaft wird zudem die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragen."

(mc)

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich