Rätsel: Ein Unfall, drei Verdächtige

(08.10.2013) Drei Verdächtige – doch wer ist wirklich gefahren? Rätselraten herrscht nach einem Autounfall im steirischen Bezirk Leibnitz. In Wagna stürzt ein Auto ins Bachbett der Sulm. Die Polizei trifft am Unfallort zunächst zwei junge Steirer mit einem bzw. sogar drei Promille Alkohol im Blut an. Keiner der beiden will gefahren sein. Plötzlich erscheint eine 45-Jährige, die behauptet, dass sie den Wagen gelenkt hätte. Die Beamten sind stutzig und können den Fall nach umfangreichen Befragungen klären, so Manfred Niederl von der Steirerkrone:

„Es hat sich herausgestellt, dass der 18-Jährige mit einem Promille Alkohol im Blut gefahren ist. Allerdings besitzt er keinen Führerschein und hat auch keinerlei Fahrpraxis. Die 45-Jährige hat gelogen, um die Burschen zu schützen. Sie ist die künftige Schwiegermutter des Beifahrers.“

Manaus erreicht Herdenimmunität

als erste Stadt weltweit

CoV-Infizierter reist durch Ö

Mit Flugzeug und Zug

Banküberfall in Wien

Bewaffneter Täter flüchtig

Juwelierräuber in Wien gesucht

Wer hat diese Männer gesehen?

Chrissy Teigen trauert um Baby

Model erlitt Fehlgeburt

Taliban-Terrorist in OÖ gefasst

wollte Frau köpfen

Tote bei Waldbränden in Kalifornien

Kampf gegen Flammen geht weiter

Stromhalsbänder: Hunde gerettet

"Eh nur Vibrationsmodus"