Rätsel: Ein Unfall, drei Verdächtige

(08.10.2013) Drei Verdächtige – doch wer ist wirklich gefahren? Rätselraten herrscht nach einem Autounfall im steirischen Bezirk Leibnitz. In Wagna stürzt ein Auto ins Bachbett der Sulm. Die Polizei trifft am Unfallort zunächst zwei junge Steirer mit einem bzw. sogar drei Promille Alkohol im Blut an. Keiner der beiden will gefahren sein. Plötzlich erscheint eine 45-Jährige, die behauptet, dass sie den Wagen gelenkt hätte. Die Beamten sind stutzig und können den Fall nach umfangreichen Befragungen klären, so Manfred Niederl von der Steirerkrone:

„Es hat sich herausgestellt, dass der 18-Jährige mit einem Promille Alkohol im Blut gefahren ist. Allerdings besitzt er keinen Führerschein und hat auch keinerlei Fahrpraxis. Die 45-Jährige hat gelogen, um die Burschen zu schützen. Sie ist die künftige Schwiegermutter des Beifahrers.“

LKW rast in Menge

US-Proteste

Polizeiautos fahren in Menge

Proteste in New York eskalieren

Landesweite Proteste in den USA

Nach Mord an George Floyd

Keine Masken mehr an Schulen

Ab Mittwoch

Affen klauen Corona-Blutprobe

Mediziner wurde attackiert

"Magier" betrog 450 Menschen

um 3,6 Millionen Euro

Mieter ertappt Einbrecher

und verfolgt ihn

Cupfinale: Salzburg - Lustenau

Titelmatch nach Corona-Pause