Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

(27.11.2020) Nach der versuchten Kindesentführung ist die Anspannung im Kärntner Bezirk Feldkirchen weiterhin hoch. Zwei unbekannte Männer sollen ja einen 11-Jährigen vor dessen Wohnhaus in ein Auto gezerrt und dabei verletzt haben. Nach rund 300 Metern sollen die Kidnapper aber angehalten und den Buben aus dem Wagen geworfen haben. Die Hintergründe der Tat sind völlig unklar.

Die Fahndung nach den Tätern ist bisher ergebnislos verlaufen, so Claudia Fischer von der Kärntner Krone:
“Die Männer sollen Sturmhauben getragen haben, daher gibt es keine Personsbeschreibung. Sie sollen aber einen ausländischen Akzent haben, da sie sich offenbar im Auto kurz miteinander unterhalten haben. Die Polizei nimmt den Fall sehr ernst und fahndet auf Hochtouren.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Jeder Zweite hat Maske satt

51% sagen "weg damit"

Paris-Aus für Thiem

so kann es nicht weiter gehen

Vierjährige stürzt aus Fenster

Schwer verletzt

4-Jähriger stirbt bei Ausflug

Von Strömung mitgerissen

Sozialmärkte kommen nicht nach

30 Prozent mehr Kunden

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt