Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

(27.11.2020) Nach der versuchten Kindesentführung ist die Anspannung im Kärntner Bezirk Feldkirchen weiterhin hoch. Zwei unbekannte Männer sollen ja einen 11-Jährigen vor dessen Wohnhaus in ein Auto gezerrt und dabei verletzt haben. Nach rund 300 Metern sollen die Kidnapper aber angehalten und den Buben aus dem Wagen geworfen haben. Die Hintergründe der Tat sind völlig unklar.

Die Fahndung nach den Tätern ist bisher ergebnislos verlaufen, so Claudia Fischer von der Kärntner Krone:
“Die Männer sollen Sturmhauben getragen haben, daher gibt es keine Personsbeschreibung. Sie sollen aber einen ausländischen Akzent haben, da sie sich offenbar im Auto kurz miteinander unterhalten haben. Die Polizei nimmt den Fall sehr ernst und fahndet auf Hochtouren.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt