Räuber hyperventiliert und flüchtet

(21.10.2014) Und echte Panik oder guter Schauspieler? In Leoben in der Steiermark hyperventiliert ein Räuber und kann so flüchten. Der Mann hatte zuvor einer 44-jährigen Spaziergängerin die Handtasche entrissen. Dabei geht er so brutal vor, dass die Frau einen Rippenbruch und eine Beckenprellung erleidet. Zwei Studenten, die alles gesehen haben, verfolgen den Räuber.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Der eine Student hat die Polizei alarmiert, der andere hat den Täter festgehalten. In diesem Moment hat der Räuber allerdings zu hyperventilieren begonnen. Der Student hat ihn daher losgelassen. Das hat der Räuber sofort ausgenutzt und ist blitzschnell geflüchtet.“

Bis jetzt ist unklar, ob der Räuber wirklich hyperventiliert, oder das Ganze nur vorgespielt hat. Die Suche nach dem Mann läuft.

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona

Glühwein und Punsch erlaubt

Kein bundesweites Alk-Verbot

Zehn weitere Bezirke orange

manche direkt von grün

Sex währed Video-Konferenz

Skandal um Politiker