Rapidler verzichten auf Gehalt

freiwillig ein Drittel weniger

(02.04.2020) Wegen der Corona-Krise verzichten die Profi-Kicker von Rapid Wien auf ein Drittel ihres Gehalts! Auch das Trainerteam und die beiden Geschäftsführer nehmen freiwillig Einbußen hin, um den Verein in der Corona-Krise zu unterstützen.

Jeder einzelne Spieler soll der Kürzung ohne Diskussionen zugestimmt haben. Außerdem befinden sich jetzt auch alle Mitglieder der Mannschaft in Kurzarbeit. Kapitän Stefan Schwab: "Dass nun jeder einzelne Spieler ohne Ausnahme mit dabei ist, macht mich stolz und beweist, dass wir ein starkes Team sind."

Auch für Chefcoach Didi Kühbauer sei es aus Sicht des Trainerteams "völlig selbstverständlich", einen Teil zur Bewältigung dieser Krise beizutragen. Laut Sportdirektor Barisic seien alle mit Überzeugung bereit, dem SK Rapid durch ihren gemeinsamen Verzicht so gut wie möglich zu helfen.

(CJ/APA)

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen