Rapidler verzichten auf Gehalt

freiwillig ein Drittel weniger

(02.04.2020) Wegen der Corona-Krise verzichten die Profi-Kicker von Rapid Wien auf ein Drittel ihres Gehalts! Auch das Trainerteam und die beiden Geschäftsführer nehmen freiwillig Einbußen hin, um den Verein in der Corona-Krise zu unterstützen.

Jeder einzelne Spieler soll der Kürzung ohne Diskussionen zugestimmt haben. Außerdem befinden sich jetzt auch alle Mitglieder der Mannschaft in Kurzarbeit. Kapitän Stefan Schwab: "Dass nun jeder einzelne Spieler ohne Ausnahme mit dabei ist, macht mich stolz und beweist, dass wir ein starkes Team sind."

Auch für Chefcoach Didi Kühbauer sei es aus Sicht des Trainerteams "völlig selbstverständlich", einen Teil zur Bewältigung dieser Krise beizutragen. Laut Sportdirektor Barisic seien alle mit Überzeugung bereit, dem SK Rapid durch ihren gemeinsamen Verzicht so gut wie möglich zu helfen.

(CJ/APA)

26-Jähriger kündigt Mord an

An seiner Mutter

Expertin fordert Impfpflicht

auch für Friseure

Busunfall in Kroatien

Mindestens zehn Tote

Gold für Österreich!

Kiesenhofer gewinnt Radrennen

Schlange beißt Kind

Notarzthubschrauber im Einsatz

PCR-Testpflicht kommt!

Für Urlaubsrückkehrer per Flug

Bewaffneter Überfall in Wien

Supermarkt in Floridsdorf

Großbrand in Niederösterreich

Halle steht in Flammen