Rapidler verzichten auf Gehalt

freiwillig ein Drittel weniger

(02.04.2020) Wegen der Corona-Krise verzichten die Profi-Kicker von Rapid Wien auf ein Drittel ihres Gehalts! Auch das Trainerteam und die beiden Geschäftsführer nehmen freiwillig Einbußen hin, um den Verein in der Corona-Krise zu unterstützen.

Jeder einzelne Spieler soll der Kürzung ohne Diskussionen zugestimmt haben. Außerdem befinden sich jetzt auch alle Mitglieder der Mannschaft in Kurzarbeit. Kapitän Stefan Schwab: "Dass nun jeder einzelne Spieler ohne Ausnahme mit dabei ist, macht mich stolz und beweist, dass wir ein starkes Team sind."

Auch für Chefcoach Didi Kühbauer sei es aus Sicht des Trainerteams "völlig selbstverständlich", einen Teil zur Bewältigung dieser Krise beizutragen. Laut Sportdirektor Barisic seien alle mit Überzeugung bereit, dem SK Rapid durch ihren gemeinsamen Verzicht so gut wie möglich zu helfen.

(CJ/APA)

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte

Skandal um Schweinetransporter

stand 13 Std. vor Fleischerei

Hai-Attacke in Ägypten

12-Jähriger verliert Arm

Sperrt Österreich bald zu?

Regierung berät über Maßnahmen