Rassismusvorfall in U-Bahn

Muslima hilft Juden!

(25.11.2019) Erschreckende Szenen spielen sich vergangenen Freitag in der Londoner U-Bahn ab. Während einer Fahrt bedrängt ein Mann einen Familienvater und seine beiden Kinder, weil sie eine Kippa tragen. Er packt eine Bibel aus seinem Rucksack und liest laut Stellen daraus vor. Die Situation gerät schnell außer Kontrolle, als der Mann mit antisemitischen Sprüchen auf die jüdische Familie losgeht.

Situation eskaliert

Die Stimmung ist sehr angespannt, die Fahrgäste schauen aber nur tatenlos zu. Kurz bevor es völlig eskaliert, greift eine Frau mit Kopftuch dazwischen und lenkt die Aufmerksamkeit des Täters auf sich. Die mutige Heldin heißt Asma Shuweikh. Einer der Fahrgäste filmt den Vorfall und stellt das Video online.

"Wenn alle das getan hätten, wäre es meiner Meinung nach nicht so eskaliert. Um ehrlich zu sein, dachte ich, dass es meine Pflicht ist, als Mutter, als praktizierende Muslimin, als Bürgerin dieses Landes, etwas zu sagen", sagt Asma gegenüber BBC.

Der Täter wurde wegen Verdachts einer rassistischen Tat von der Polizei festgenommen. Als Beweismaterial dient das Video, das derzeit viral geht.

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?

Schnee in Westösterreich

Schön und mühsam zugleich

Decke eingestürzt

2 Schwerverletzte in Wien