Raubmord wegen 100 Euro Beute

(18.12.2013) Finale im Raubmordprozess am Wiener Straflandesgericht. Zwei Rumänen müssen sich seit gestern verantworten. Sie sollen einen 54-jährigen Inkassobüro-Betreiber ermordet haben. Und das wegen einer Beute von gerade mal 100 Euro. Schon heute könnte es Urteile geben.

Mithilfe einer Escortdame sollen die Angeklagten in die Wohnung des gebürtigen Villachers eingedrungen sein. Die mutmaßlichen Szenen danach klingen wie aus einem Mafia-Film. Die Täter sollen den 54-Jährigen heftige Schläge gegen den Kopf verpasst haben. Dann sollen sie ihm Hände und Füße am Rücken zusammengefesselt und ihm zusätzlich das Seil um den Hals gewickelt haben. So fest, dass der Kärntner erstickt ist.

Die Beute der Angeklagten: 100 Euro Bargeld, etwas Schmuck und ein Laptop.

Horror-Zoo geschlossen

Veterinäramt greift ein

Joe Biden wird angelobt

Machtübergabe am Kapitol

Zugedröhnter Lenker gestoppt

Bekifft mit 3 Kids unterwegs

Supermodel Helena Christensen

Supersexy mit Ü50

volle Kindergärten

trotz lockdown!

"Brauchst du Hilfe?"

Bub vor Prügel-Eltern gerettet

Kaffee im Flugzeug?

Stewardess warnt vor Heißgetränken

Unglaublich, aber wahr!

Berlins verrückteste Babynamen