Rauchen: Regierung rudert zurück

(20.12.2017) Beim Thema Raucher-Steuer rudert die Regierung jetzt zurück!

Das allgemeine Rauchverbot in der Gastronomie soll ja bekanntlich gekippt werden.

Ein Satz im Kleingedruckten des Regierungsprogramms hat aber heute für einen Aufstand der Wirte gesorgt.

Rauchen: Regierung rudert zurück 2

Da steht: „Es wird eine Abgabe pro Verabreichungsplatz im Raucherbereich pro Monat eingeführt, dessen Einnahme für präventive Maßnahmen zu verwenden ist.“

Das bedeutet konkret: Wirte, die Rauchen erlauben, müssen eine Sondersteuer zahlen.

Als dies bekannt wurde, haben die Wirte mit heller Empörung reagiert.

Rauchen: Regierung rudert zurück 3

Nun nimmt die Koalition diese Pläne offenbar zurück. Aus dem Wirtschaftsministerium heißt es, dass es keine zusätzlichen Belastungen für Gastronomen geben soll. Die neue Steuer ist also vom Tisch.

Mario Pulker, Wirte-Vertreter in der Wirtschaftskammer zu KRONEHIT: “Das wäre kontraproduktiv gewesen. Ich habe mit den Entscheidungsträgern gesprochen. Bei denen war das Einsehen vorhanden.“

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt