Rauchverbot doch nicht fix?

Wirte ziehen vor VfGH

(04.07.2019) Ist das generelle Rauchverbot in seiner geplanten Form doch nicht so fix? Rund 700 Nachtgastro-Betreiber haben sich jetzt zusammengetan und wollen den Verfassungsgerichtshof einschalten. Es geht um die befürchtete Lärmbelästigung. Wenn tausende Discobesucher in der Nacht vor der Tür stehen, sind Klagen vorprogrammiert. Allein in Wien würden in einer durchschnittlichen Wochenend-Nacht rund 25.000 Menschen rauchend auf der Straße stehen.

Mit Unterstützung von Anrainern soll das Gesetz noch abgeändert werden, sagt Initiativen-Sprecher Stefan Ratzenberger:
"“So wie in Deutschland. Dort hat es auch ein sehr hartes Nichtrauchergesetz gegeben. Und schon nach kürzester Zeit ist in 13 Bundesländern zurückgerudert worden. Dort hat man dann zwischen 22 und 6 Uhr Früh Raucherräume zugelassen.“

Pandemie-Ende 2022?

Moderna-Chef rechnet damit

Schule: Sicherheitsphase endet

Noch mehr Chaos ab Montag?

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Schock: Frau stirbt auf Flug!

Trotz Notlandung

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö