Rauchverbot doch nicht fix?

Wirte ziehen vor VfGH

(04.07.2019) Ist das generelle Rauchverbot in seiner geplanten Form doch nicht so fix? Rund 700 Nachtgastro-Betreiber haben sich jetzt zusammengetan und wollen den Verfassungsgerichtshof einschalten. Es geht um die befürchtete Lärmbelästigung. Wenn tausende Discobesucher in der Nacht vor der Tür stehen, sind Klagen vorprogrammiert. Allein in Wien würden in einer durchschnittlichen Wochenend-Nacht rund 25.000 Menschen rauchend auf der Straße stehen.

Mit Unterstützung von Anrainern soll das Gesetz noch abgeändert werden, sagt Initiativen-Sprecher Stefan Ratzenberger:
"“So wie in Deutschland. Dort hat es auch ein sehr hartes Nichtrauchergesetz gegeben. Und schon nach kürzester Zeit ist in 13 Bundesländern zurückgerudert worden. Dort hat man dann zwischen 22 und 6 Uhr Früh Raucherräume zugelassen.“

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden

Achterbahn: Kreischverbot

in Japan

14-Jährige kaufen Auto

um 320 Euro

Erste afroamerikanische Batwoman

Zum ersten Mal in US-Serie

Tankstellenraub in Wien

Kennst du diese Männer?

4% der Sterbefälle durch CoV

in Österreich