Rauchverbot wird gekippt

(11.12.2017) Das absolute Rauchverbot in der Gastronomie kommt doch nicht.

In den Regierungsverhandlungen haben sich ÖVP und FPÖ nun darauf geeinigt, berichten Medien wie etwa krone.at. Die Verhandler haben sich auf das sogenannte Berliner Modell geeinigt. Das bedeutet, dass in abgetrennten Räumlichkeiten in Lokalen weiterhin geraucht werden darf.

Außerdem soll das generelle Rauchverbot von 16 auf 18 Jahre angehoben werden. U-18-Jährige dürfen die Raucherbereiche in Lokalen demnach nicht betreten.

Außerdem wird es auch ein Rauchverbot in Autos geben, wenn Kinder und Jugendliche unter 18 mitfahren.

73-Jähriger ersticht Ehefrau

Mordalarm in Oberösterreich

FFP2-Masken-Pflicht

Weitere Verschärfungen

Lockdown bis 7. Februar?

Verlängerung so gut wie fix

Feller gewinnt in Flachau

Märchenhaft!

Männer auf Gleise gestoßen

Wilder Vorfall in Wien-Mitte

Anti-Corona-Demos in Wien

Bis zu 30.000 Teilnehmer

IT-Crash bei Signal

Zu viele Neuanmeldungen

PlayStation 5

Vierte Verkaufswelle?