Raumlabor "Tiangong-1" abgestürzt

(02.04.2018) Alles gut gegangen – "Tiangong 1" ist größtenteils als 'Sternschnuppenregen' auf die Erde niedergeprasselt. Das chinesische Raumlabor ist um 2:15 Uhr unserer Zeit über dem Südpazifik vor der brasilianischen Küste in die Erdatmosphäre eingetreten und in kleinere Stücke zerbrochen, die dann weitgehend verglüht sind. Das teilt die chinesische Raumfahrtbehörde mit. Die US-Luftwaffe bestätigt das.

Kleinere Teile dürften wohl ins Meer gefallen sein. Ein Sachschaden sei durch herabstürzende Teile – wie erwartet – nicht entstanden.

Registrierungspflicht kommt

Für Lokalgäste in Wien

Wird es heuer Apres-Ski geben?

Corona: Konzept für Winter

Coronafall in Landesregierung

Samt Team jetzt in Quarantäne

Corona mit 208 kg überstanden

früher dickster Mann der Welt

Namen für Geparden gesucht

Zwei Männchen, zwei Weibchen

Frau nach Online-Kauf verletzt

Mega Schmerzen statt Freude

Jackpot für Mama in Kurzarbeit

Solo-Sechser per Quick-Tipp

Dubioses Gewinnspiel geht schief

Anwältin bekommt 25.000 €