Raumlabor "Tiangong-1" abgestürzt

(02.04.2018) Alles gut gegangen – "Tiangong 1" ist größtenteils als 'Sternschnuppenregen' auf die Erde niedergeprasselt. Das chinesische Raumlabor ist um 2:15 Uhr unserer Zeit über dem Südpazifik vor der brasilianischen Küste in die Erdatmosphäre eingetreten und in kleinere Stücke zerbrochen, die dann weitgehend verglüht sind. Das teilt die chinesische Raumfahrtbehörde mit. Die US-Luftwaffe bestätigt das.

Kleinere Teile dürften wohl ins Meer gefallen sein. Ein Sachschaden sei durch herabstürzende Teile – wie erwartet – nicht entstanden.

Hunderte tote Geier

Horror-Fund im Kruger-Nationalpark

Rauchwolke über Wien

Großeinsatz in Liesing

Hundeattacke in England

34-Jähriger stirbt

Junge Frau missbraucht

Drei Jahre Haft für Wiener Taxler

Nach Jahrhundertflut 2002

OÖ: 1.080 Schutzmaßnahmen umgesetzt

Affenpocken in Österreich

198 Fälle, 57 wieder genesen

Wollte "Aussicht genießen"

Mann klettert auf Stephansdom

Wird Moskau abziehen?

Rund um AKW Saporischschja