Raumlabor "Tiangong-1" abgestürzt

(02.04.2018) Alles gut gegangen – "Tiangong 1" ist größtenteils als 'Sternschnuppenregen' auf die Erde niedergeprasselt. Das chinesische Raumlabor ist um 2:15 Uhr unserer Zeit über dem Südpazifik vor der brasilianischen Küste in die Erdatmosphäre eingetreten und in kleinere Stücke zerbrochen, die dann weitgehend verglüht sind. Das teilt die chinesische Raumfahrtbehörde mit. Die US-Luftwaffe bestätigt das.

Kleinere Teile dürften wohl ins Meer gefallen sein. Ein Sachschaden sei durch herabstürzende Teile – wie erwartet – nicht entstanden.

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö