Real-Life-Rapunzel

Haare fast 2 Meter lang

(13.11.2020) Die Japanerin Rin Kambe wird im Internet gerne „Real Life Rapunzel“ genannt - kein Wunder, denn ihre Haare hat sie zuletzt vor 15 Jahren geschnitten. Der Grund dafür ist aber eigentlich traurig: Als Kind spielte sie in einer Mädchen-Fußballmannschaft und musste deshalb immer einen Kurzhaarschnitt tragen. Als erwachsene Frau und Model entscheidet sie selbst - und lässt ihre Haare so lange wachsen, wie sie will.

Kambe selbst ist übrigens nur 1,67 groß - ihre Haare schleifen also gerne mal auf dem Boden. Ihre Haarpracht steht für sie als Zeichen der Selbstverwirklichung: „Es fühlt sich so an, als wären meine Haare eine Möglichkeit, mich selbst auszudrücken. Sie wachsen auf natürliche und gesunde Weise und sehen schön aus.“

Die Reaktionen auf Rin Kambes Haarpracht sind durchwachsen: Viele bewundern ihr Haar, viele Leute denken aber auch, sie sei ein Monster, so sagt Kambe selbst. Auf die Meinung anderer gibt die Japanerin aber nicht viel.

(vb)

4-Jähriger stirbt bei Ausflug

Von Strömung mitgerissen

Sozialmärkte kommen nicht nach

30 Prozent mehr Kunden

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen