Real-Life-Rapunzel

Haare fast 2 Meter lang

(13.11.2020) Die Japanerin Rin Kambe wird im Internet gerne „Real Life Rapunzel“ genannt - kein Wunder, denn ihre Haare hat sie zuletzt vor 15 Jahren geschnitten. Der Grund dafür ist aber eigentlich traurig: Als Kind spielte sie in einer Mädchen-Fußballmannschaft und musste deshalb immer einen Kurzhaarschnitt tragen. Als erwachsene Frau und Model entscheidet sie selbst - und lässt ihre Haare so lange wachsen, wie sie will.

Kambe selbst ist übrigens nur 1,67 groß - ihre Haare schleifen also gerne mal auf dem Boden. Ihre Haarpracht steht für sie als Zeichen der Selbstverwirklichung: „Es fühlt sich so an, als wären meine Haare eine Möglichkeit, mich selbst auszudrücken. Sie wachsen auf natürliche und gesunde Weise und sehen schön aus.“

Die Reaktionen auf Rin Kambes Haarpracht sind durchwachsen: Viele bewundern ihr Haar, viele Leute denken aber auch, sie sei ein Monster, so sagt Kambe selbst. Auf die Meinung anderer gibt die Japanerin aber nicht viel.

(vb)

Quarantäne-Regelungen

mit Ausnahmen

Handel sperrt am Montag auf

unter Auflagen

Details zu neuen Maßnahmen

Öffnungsschritte nach Lockdown

Polizei leistet Geburtshilfe

Baby kommt im Auto zur Welt

Sexparty während Corona

Ungarischer Politiker dabei

Python greift Welpen an

Besitzerin schlägt zu

Quarantäne vorgetäuscht

Kein Bock auf den Job

Transport großer Bargeldmengen

In Laudamotion-Fliegern