Real-Life-Rapunzel

Haare fast 2 Meter lang

(13.11.2020) Die Japanerin Rin Kambe wird im Internet gerne „Real Life Rapunzel“ genannt - kein Wunder, denn ihre Haare hat sie zuletzt vor 15 Jahren geschnitten. Der Grund dafür ist aber eigentlich traurig: Als Kind spielte sie in einer Mädchen-Fußballmannschaft und musste deshalb immer einen Kurzhaarschnitt tragen. Als erwachsene Frau und Model entscheidet sie selbst - und lässt ihre Haare so lange wachsen, wie sie will.

Kambe selbst ist übrigens nur 1,67 groß - ihre Haare schleifen also gerne mal auf dem Boden. Ihre Haarpracht steht für sie als Zeichen der Selbstverwirklichung: „Es fühlt sich so an, als wären meine Haare eine Möglichkeit, mich selbst auszudrücken. Sie wachsen auf natürliche und gesunde Weise und sehen schön aus.“

Die Reaktionen auf Rin Kambes Haarpracht sind durchwachsen: Viele bewundern ihr Haar, viele Leute denken aber auch, sie sei ein Monster, so sagt Kambe selbst. Auf die Meinung anderer gibt die Japanerin aber nicht viel.

(vb)

Festival: "Austria goes Zrce"

102 Fälle in Österreich

Mega Trinkgeld für Pianist

Er ist schwer krank

Mädchen schwer verletzt

Knallkörper statt Sprühkerze

Vulkan Sinabung bricht aus

Aschewolken über Indonesien

Das Rätsel mit den Bierdeckeln

Darum fliegen sie nicht geradeaus

Schon wieder Hai Attacke

Westküste Australien

13Jähriger bedroht 17Jährigen

Österreicher als Serientäter

Alaba: Corona-Positiv

In Quarantäne