Rechtsstreit um Widder-Attacke

Rettung 1 611px

(19.05.2015) Ein Schafbock sorgt für einen österreichisch-italienischen Rechtsstreit. Fridolin heißt der Zuchtwidder, der letzten Sommer eine italienische Wanderin auf der Feistritzer Alm attackiert haben soll. Die 47-Jährige hat dabei schwere Verletzungen am Bein erlitten. Allein die Rettung per Hubschrauber hat 4.500 Euro gekostet. Jetzt fordert ihr italienischer Anwalt Geld von der Gemeinde Feistritz. Diese sei für Fridolin nämlich verantwortlich. Laut den Schafbauern gibt es allerdings ausreichend Warnschilder auf der Alm, Wanderer kennen das Risiko.

Alexander Schwab von der Kärntner Krone:
“Für Fridolin hat der Vorfall bereits Konsequenzen gehabt. Er ist in die Steiermark strafversetzt worden. Dort erfüllt er aber brav seine Aufgabe als Zuchtwidder.“

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona

Glühwein und Punsch erlaubt

Kein bundesweites Alk-Verbot

Zehn weitere Bezirke orange

manche direkt von grün

Sex währed Video-Konferenz

Skandal um Politiker