Rechtsstreit um Widder-Attacke

Rettung 1 611px

(19.05.2015) Ein Schafbock sorgt für einen österreichisch-italienischen Rechtsstreit. Fridolin heißt der Zuchtwidder, der letzten Sommer eine italienische Wanderin auf der Feistritzer Alm attackiert haben soll. Die 47-Jährige hat dabei schwere Verletzungen am Bein erlitten. Allein die Rettung per Hubschrauber hat 4.500 Euro gekostet. Jetzt fordert ihr italienischer Anwalt Geld von der Gemeinde Feistritz. Diese sei für Fridolin nämlich verantwortlich. Laut den Schafbauern gibt es allerdings ausreichend Warnschilder auf der Alm, Wanderer kennen das Risiko.

Alexander Schwab von der Kärntner Krone:
“Für Fridolin hat der Vorfall bereits Konsequenzen gehabt. Er ist in die Steiermark strafversetzt worden. Dort erfüllt er aber brav seine Aufgabe als Zuchtwidder.“

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten