Regierung sagt Hanf den Kampf an

(20.08.2018) Gibt es bald das endgültige Aus für Hanf-Pflanzen? Noch sind diese legal und unbedenklich, denn solange die Pflanze nicht blüht, produziert sie kein berauschendes THC. Doch auch das reicht der Regierung nicht. Noch innerhalb der Legislaturperiode soll ein entsprechendes Gesetz gegen den Verkauf von Hanfpflanzen umgesetzt werden, sagt die Sprecherin von Justizminister Josef Moser dem KURIER. Mehr als 70 Unternehmer in Österreich müssten im Ernstfall zusperren. Thomas Priester vom Evergreen Hanf Shop Wien versteht die Entscheidung nicht:

"Wenn man sich die Growshop-Szene in Österreich anschaut, dann ist die alleine schon ein großer Wirtschaftsfaktor und warum man auf diese Steuereinnahmen in Zukunft verzichten möchte, ist mir unerklärlich."

Verbot ist keine Lösung. Legalisierung wäre eine, so Priester:

"Mit einer Legalisierung wäre ein Jugendschutz einfacher, es wäre eine Qualitätskontrolle einfacher, es brächte dem Staat irrsinnige Steuereinnahmen, also es hätte eigentlich nur Vorteile."

EU kündigt Vertrag mit Valneva

Kein österr. Totimpfstoff!

OÖ: Fliegender Opa unverletzt!

78-Jähriger Paragleiter in Baum

Masken-Aus im Flugzeug

"Vorsicht, Virus zirkuliert"

Attentat in den USA

Mögliches rassistisches Motiv

Herrenloser Koffer!

Wiener Stephansplatz gesperrt

Drift missglückt!

Unfall am Wiener Kahlenberg

Ukraine gewinnt Songcontest

dank Zuseher

2 Tote Kinder: Vater gefasst

In Frankreich verhaftet