Regierung sagt Hanf den Kampf an

(20.08.2018) Gibt es bald das endgültige Aus für Hanf-Pflanzen? Noch sind diese legal und unbedenklich, denn solange die Pflanze nicht blüht, produziert sie kein berauschendes THC. Doch auch das reicht der Regierung nicht. Noch innerhalb der Legislaturperiode soll ein entsprechendes Gesetz gegen den Verkauf von Hanfpflanzen umgesetzt werden, sagt die Sprecherin von Justizminister Josef Moser dem KURIER. Mehr als 70 Unternehmer in Österreich müssten im Ernstfall zusperren. Thomas Priester vom Evergreen Hanf Shop Wien versteht die Entscheidung nicht:

"Wenn man sich die Growshop-Szene in Österreich anschaut, dann ist die alleine schon ein großer Wirtschaftsfaktor und warum man auf diese Steuereinnahmen in Zukunft verzichten möchte, ist mir unerklärlich."

Verbot ist keine Lösung. Legalisierung wäre eine, so Priester:

"Mit einer Legalisierung wäre ein Jugendschutz einfacher, es wäre eine Qualitätskontrolle einfacher, es brächte dem Staat irrsinnige Steuereinnahmen, also es hätte eigentlich nur Vorteile."

Sängerin Ellie Goulding

Freude über Babybauch

Broccoli gewinnt Konsum-Ente

Ärgerlichstes Lebensmittel 2020

Dominic Thiem nominiert

für Laureus Award

86 tote Delfine

vor Mosambiks Küste

Mayrhofen im Zillertal

sperrt ab Samstag zu

Größter Kokain-Fund Europas

im Hamburger Hafen

Mehr als 2.000 neue Fälle

Kurve zeigt nach oben

Top-Suchanfragen der Pandemie

Wonach googelt Österreich?