Regierung sagt Hanf den Kampf an

(20.08.2018) Gibt es bald das endgültige Aus für Hanf-Pflanzen? Noch sind diese legal und unbedenklich, denn solange die Pflanze nicht blüht, produziert sie kein berauschendes THC. Doch auch das reicht der Regierung nicht. Noch innerhalb der Legislaturperiode soll ein entsprechendes Gesetz gegen den Verkauf von Hanfpflanzen umgesetzt werden, sagt die Sprecherin von Justizminister Josef Moser dem KURIER. Mehr als 70 Unternehmer in Österreich müssten im Ernstfall zusperren. Thomas Priester vom Evergreen Hanf Shop Wien versteht die Entscheidung nicht:

"Wenn man sich die Growshop-Szene in Österreich anschaut, dann ist die alleine schon ein großer Wirtschaftsfaktor und warum man auf diese Steuereinnahmen in Zukunft verzichten möchte, ist mir unerklärlich."

Verbot ist keine Lösung. Legalisierung wäre eine, so Priester:

"Mit einer Legalisierung wäre ein Jugendschutz einfacher, es wäre eine Qualitätskontrolle einfacher, es brächte dem Staat irrsinnige Steuereinnahmen, also es hätte eigentlich nur Vorteile."

Neue Impfstoffe benötigt?

Virusvarianten

Kran rettete Pferd

Sturz in Jauchegrube

Impf-Anmeldung für 12-Jährige

ab morgen in Wien

3,5 Milliarden Euro von der EU

Corona-Aufbauhilfen

Unter 100-Neuinfektionen

Kein Todesfall!

Regenbogenfarben in München?

DFB-Elf 'provoziert' Ungarn

Fiaker müssen "arbeiten"

Trotz Megahitze!

Hase an Baum genagelt

Tier geköpft und gehäutet