Regisseur Spike Lee

verfilmt 9/11

(03.03.2021) 20 Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September soll eine Dokumentation des Star-Regisseurs Spike Lee die einmalige Widerstandsfähigkeit der New Yorker unter Beweis stellen. Die mehrteilige Doku werde anlässlich des 20. Jahrestags der Anschläge vom Sender HBO ausgestrahlt, teilte das Medienunternehmen Warner Media mit. Demnach soll es auch um den Umgang der New Yorker mit der Corona-Pandemie gehen.

"Mit mehr als 200 Interviews graben wir uns tief hinein in die Frage, was New York City zur großartigsten Stadt auf Gottes Erde macht", erklärte Lee, der bei der Doku-Reihe Regie führt und sie auch produziert. Thema seien auch die "diversen Bürger" von New York, welche die Stadt so großartig machten. Warner Media sprach von einem "beispiellosen, mitreißenden Porträt der New Yorker" und ihrer Fähigkeit, wieder aufzustehen und die Stadt wiederaufzubauen, "von einem verheerenden Terroranschlag bis hin zur andauernden globalen Pandemie". Den genauen Sendetermin für die Doku-Reihe nannte das Unternehmen nicht.

(fd/apa)

Wir trauern um Dr. Ernst Swoboda

Versteckte Impfpflicht?

Ende von Gratis-tests?

Twitternder Häftling offline

"Inside JA Josefstadt"

Sohn verletzt Mutter

Trotz Annäherungsverbot

Cleandanube: gegen Plastikmüll

Chemiker schwimmt in Donau

Kinderpornos verbreitet

33 Haus-Durchsuchungen

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte