++ Breaking News ++

Reisewarnung für Westbalkan

(01.07.2020) Ab sofort gilt für alle sechs Staaten des Westbalkans die höchste Reisewarnstufe. Das hat der Außenminister Alexander Schallenberg heute in einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Betroffen sind also die Länder Albanien, Bosnien, Kosovo, Nordmazedonien, Montenegro und Serbien. Hintergrund sind die dort steigenden Corona-Neuinfektionen.

180-Grad Wende

Die österreichische Regierung vollzieht damit eine 180-Grad-Wende in der Frage der Grenzöffnung auf den Westbalkan. Damit scheint sich der erst Anfang Juni eingeleitete Prozess der Grenzöffnungen zu europäischen Staaten wieder umzukehren. So hat Österreich im vergangenen Monat die Corona-Reisebeschränkungen zu fast allen EU-Staaten aufgehoben.

Warnstufe 6

Die Maßnahme soll dem Vernehmen nach in der Region familiär verwurzelte Österreicher oder Drittstaatsangehörige davon abbringen, ihren Sommerurlaub in den Westbalkan-Staaten zu verbringen. Am bestehenden Grenzregime ändert sich nichts, es gilt wie bereits zuvor eine 14-tägige Pflichtquarantäne oder die Vorlage eines negativen Coronatests für die Einreise aus diesen Staaten. Es handelt sich um die höchste Warnstufe 6. Österreicher, die sich derzeit in diesen Ländern aufhalten, werden aufgefordert, die Staaten zu verlassen.

(ak)

Brände und krasse Hitze

Athen erwartet 47 Grad

Sprint-Star ausgeschieden

Sie joggt ins Ziel

Alkolenker unterwegs

Fake-Blaulicht

Fallschirmlehrer stirbt

Er rettet seinen Passagier

Pferd tritt aus: Frau verletzt

Streichelversuch geht schief

Heldin: Frau rettet Prügelopfer

Täter mit Schirm verscheucht

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots