Rekord für Air Tahiti

Nonstop nach Paris

(18.03.2020) Die Luftfahrtbranche hat wegen der Corona-Krise einen schweren Schlag erlitten. Der Air Tahiti Nui ist nun aber - unfreiwillig - ein Rekord gelungen.

Die Geschichte: Seit Freitag gilt das US-Einreiseverbot für die Europäische Union. Und so konnte der Flieger von Tahiti (liegt im Südpazifik, gehört politisch aber zu Frankreich) nach Paris in Los Angeles nicht zwischenlanden. Was wiederum dazu führte, dass die Air Tahiti den längsten Linienflug der Geschichte durchgeführt hat. Ganze 15.715,24 km hat die Boeing 787-9 der Airline zurückgelegt. Die Maschine landete nach rund 16 Stunden in der französischen Hauptstadt.

Trotzdem betont Air Tahiti, dass sie diese Ausnahme-Aktion in Zukunft, wenn nicht notwendig, nicht wiederholen werde. Außerdem war sie auch nur deshalb möglich, weil sehr wenige Leute im Flugzeug saßen und der Tank voll war.

Somit hat Air Tahiti Singapore Airlines vom Podest gestoßen, denn die hat mit einer zurückgelegten Flugstrecke von 15.343 Kilometer - Singapur bis New York - bis jetzt den Rekord inne gehalten.

Übrigens: Die überhaupt längste zurückgelegte Flugstrecke behält trotzdem die australische Fluglinie Qantas, denn ihr Testflug zwischen London und Sydney war stolze 17.799 Kilometer lang. Allerdings waren da keine zahlenden Passagiere an Bord.

(APA/lz)

Gaspreis weiter gestiegen

249 Euro pro Megawattstunde

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet

Oder-Fischsterben

Vermutetes Algengift nachgewiesen

Unwetter auf Korsika

Österreicherin unter den Opfern

Turteltauben in Frankreich

Jagdverbot verlängert