Rettungseinsatz in Shishabar

Jugendliche zusammengeklappt

Am Samstagabend musste die Berufsrettung Wien zu einem Großeinsatz ausrücken. In einem Shisha-Lokal in der Triester-Straße sind vier junge Besucher plötzlich zusammengebrochen. Sie klagten über Übelkeit und Kopfschmerzen.

Es wurde im Lokal und in den Nachbargebäuden nach defekten Heizkörpern gesucht, um eine Ursache zu finden. Jedoch waren anscheinend glühende Kohlestücke die Auslöser, welche die Wasserpfeifen eigentlich anheizen sollten. Diese verursachten eine akute Kohlenmonoxid-Gefahr im Lokal. Die Berufsrettung rückte mit dem Katastrophenzug zum Einsatz an.

Daniel Melcher von der Wiener Berufsrettung zum Vorfall:
"Wir haben die Patienten mit Sauerstoff behandelt und dann notfallmedizinisch versorgt und anschließend in Krankenhäuser gebracht."

Bub (2) erschoss sich selbst

Tragödie in den USA

Nichtraucher: Schilder-Wahnsinn

Hotelbesitzer verzweifelt

Terror-Verdacht in Frankreich

Mann wollte Flugzeug entführen

OÖ: Jäger schießt auf Hotel

Falkensteiner in Bad Leonfelden

Game City 2019 in Wien

Großer Fortnite-Wettkampf

Smartphone ist Notenkiller

Große Konzentrationsprobleme

U-Haft für Österreicher Josef

Update zur isolierten Familie

Bub bestellt lebenden Skorpion

aus Versehen