Rettungseinsatz in Shishabar

Jugendliche zusammengeklappt

(01.04.2019) Am Samstagabend musste die Berufsrettung Wien zu einem Großeinsatz ausrücken. In einem Shisha-Lokal in der Triester-Straße sind vier junge Besucher plötzlich zusammengebrochen. Sie klagten über Übelkeit und Kopfschmerzen.

Es wurde im Lokal und in den Nachbargebäuden nach defekten Heizkörpern gesucht, um eine Ursache zu finden. Jedoch waren anscheinend glühende Kohlestücke die Auslöser, welche die Wasserpfeifen eigentlich anheizen sollten. Diese verursachten eine akute Kohlenmonoxid-Gefahr im Lokal. Die Berufsrettung rückte mit dem Katastrophenzug zum Einsatz an.

Daniel Melcher von der Wiener Berufsrettung zum Vorfall:
"Wir haben die Patienten mit Sauerstoff behandelt und dann notfallmedizinisch versorgt und anschließend in Krankenhäuser gebracht."

UKR: 18 Tote nach Angriff

Raketen auf Einkaufszentrum

Immer mehr Flüge gestrichen

Personalmangel + CoV = Chaos

Proteste in den USA

Wegen Abtreibungsverbot

Kinder unter Auto eingeklemmt

Bregenz: Unfall beim ausparken

Bitte geh Blut spenden!

Hilf Kindern im St.Anna

Corona: Spitäler füllen sich

10.189 Neuinfektionen

Bub (7) aus Auto geschleudert!

NÖ: Mutter völlig betrunken!

Massengrab in LKW

46 Migranten tot