Riesenärger mit Wanderern

Kuh-Challenge, Hunde, Müll

(06.08.2020) Freilaufende Hunde, viel Müll und User, die Kühe erschrecken! Den heimischen Almbauern platzt jetzt wirklich der Kragen. Die sogenannte “Kulikitaka“-Challenge reißt einfach nicht ab. Dabei erschrecken Wanderer Kühe und posten Videos dieser dummen Aktion auf Tik Tok. In Niederösterreich ist jetzt sogar eine ganze Kuh-Herde in Panik geflohen.

Ärger gibt es aber auch, da noch immer viele Wanderer ihre Hunde frei herumlaufen lassen. Josef Obweger, Obmann der Kärntner Almwirtschaft:
"Die Kühe haben wirklich viel Geduld, werden aber immer wieder über den Tag verteilt gereizt. Irgendwann wird es dann eben zu viel und dann kommt es eben zu Zusammenstößen. Die Menschen vergessen oft, dass Kühe in Hunden den Wolf sehen."

Auch Toni Hafellner, Obmann der steirischen Almwirtschaft berichtet von einigen Vorfällen zwischen Wanderern und Kühen:
"Die Menschen sehen die Tiere fast als eine Art Spielzeug, es fehlt da wirklich oft an Respekt. Das ist sehr ärgerlich, denn der Großteil der Wanderer hält sich ja an die Regeln. Aber heuer gibt es leider doch einige schwarze Schafe."

Und dann wäre da noch das Müll-Problem, sagt Josef Mayerhofer vom Alm- und Weidewirtschaftsverein Niederösterreich:
"Wenn man seine Jause und seine Getränke auf die Alm bringt, dann kann man doch die leeren Verpackungen bitte wieder ins Tal mitnehmen und dort auch richtig entsorgen. Der Müll ist ja nicht nur für die Umwelt ein Problem, sondern stellt auch für die Weidetiere eine Gefahr dar. Die können sich daran verletzen."

(mc)

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus